Sie haben ihr Saisonziel erreicht

Anzeige
Sie schafften den Aufstieg (von links nach rechts): Johann Stahnke, Stephan Bergermann, Gitta Baermann, Florian Plambeck, Bettina Lange, Michael Schleuß, Kirsten Dreier, Lena Schott, Lasse Daene.Foto: hfr

Triathleten des TSV Bargteheide sind in die Regionalliga aufgestiegen

Bargteheide. Leicht und locker haben die Triathleten des TSV Bargteheide ihr Saisonziel erreicht: den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Sowohl die Frauen als auch die Männer konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden.
Das Konzept, zwei Teams aufzustellen, die aus erfahrenen, ambitionierten Erwachsenen und „heißen“ Nachwuchstalenten aufzustellen, hat sich bewährt.
Jetzt lautet die Frage: Steht nun der Durchmarsch in die 2. Bundesliga bevor? Stephan Bergermann (34), einer der weltbesten Triathleten in seiner Altersklasse, winkt ab: „Das glaube ich nicht. Wenn wir einen Mittelplatz in der Tabelle schaffen, dann können wir zufrieden sein. Die Regionalliga ist für beide TSV-Teams anspruchsvoll genug.“
Das Problem ist das liebe Geld. „2012 war kein Jahr, in dem wir große Sponsoren für unseren Sport begeistern konnten“, beklagt der aktuelle Weltmeister aus Sprenge, der als Gymnasiallehrer in Trittau arbeitet. „Noch im Herbst werden wir etliche Firmen besuchen und um Unterstützung bitten. Die Wege bei Auswärtsfahrten werden länger, und dann kommen auch noch die Übernachtungskosten hinzu. Wir können nicht von den Athleten verlangen, dass sie alles aus eigener Tasche bezahlen.“
Kann der Vorstand des TSV Bargteheide nicht helfen? „Der Verein steht im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten hinter uns“, so Bergermann, „aber es gibt viele Sparten. Deshalb haben wir volles Verständnis, dass wir nicht bevorzugt werden. Tatsache ist jedoch, dass allein die Meldegebühren für eine Saison rund 800 Euro betragen.“
Innerhalb der kommenden zwei Wochen sollen personelle Fragen erörtert werden. Wird der Großhansdorfer Udo van Steevendaal im nächsten Jahr erneut für den TSV Bargteheide an den Start gehen? „Udo hat mehrfach gesagt, dass er sich bei uns wohl fühlt, wir warten ab“, so Stephan Bergermann. Ob Vizeweltmeisterin Anke Lakies (Oldesloe) möglicherweise für die TSV-Frauen in der Regionalliga startet, steht noch in den Sternen. „Sie würde zu uns passen und eine klare Verstärkung bedeuten“, versichert Bergermann.(jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige