Sie wollen Husum und Itzehoe besiegen

Anzeige
Martin Süling (vorne, v.l.), Thorsten Krüger, Götz Wohlgemut, Manfred Broer, Dirk Herre sowie Hermann Thiesen (v.l., hinten), Thorsten Lützow, Marc Andre Süling, Kai Hölscher und Lukas Weber gehören zum Team der Stormarner Kegler Foto: wb

Mit vier neuen Spielern möchte der Verein Stormarner Kegler in seiner Liga durchstarten

Ammersbek Am heutigen Mittwochabend ist wieder Leistungstraining angesagt bei den Bohle-Keglern des Vereins Stormarner Kegler (VSK) auf der Bohlenbahn des Hoisbütteler SV – wie immer mittwochs und sonntags.
Den weitesten Weg hat Hermann Thiesen; 163 Kilometer sind es von seinem Wohnort Husum bis Ammersbek, kein Problem für den begeisterten Sportkegler. Der 50-jährige Kraftfahrer ist neu im VSK-Team und eine echte Verstärkung, denn er hat jahrelang in der ersten dänischen Liga gekegelt. Die Stormarner Kegler, eine im Jahr 1999 gegründete Spielgemeinschaft aus Sportvereinen in Hoisbüttel, Großhansdorf, Oldesloe, Reinfeld und Havighorst, kegeln das zweite Jahr in der 2. Bundesliga um Punkte. „In der vergangenen Saison waren wir eigentlich schon abgestiegen“, sagt VSK-Vorsitzender und Teammitglied Thorsten Lützow. Weil aber der KSK Hamburg 46 seine Mannschaft abmeldete, durften die Stormarner in der zweithöchsten deutschen Klasse des Deutschen Bohle-Kegler-Verbandes bleiben.
„Wir hoffen, dass es diese Saison besser wird, denn unser Kader ist größer geworden“, sagt Lützow zuversichtlich. Das ist gut möglich, denn neben Thiesen verzeichnete der VSK noch weitere Neuzugänge. Martin Süling und sein Sohn Marc-Andre sowie Götz Wohlgemut kamen vom KSK Hamburg nach Stormarn. Die VSK-Kegler sehen sich als lupenreine Amateure, aber bei ihnen herrscht durchaus der Leistungsgedanke. Zehn Kegler gehören zum Kader, sechs werden jeweils in Punktkämpfen eingesetzt. Fünf (Thorsten Lützow, Manfred Broer, Kai Hölscher, Hermann Thiesen, Götz Wohlgemut) haben einen Stammplatz sicher, die anderen sind abwechselnd dabei.
Zwar war der Saisonstart mit Auswärts-Niederlagen gegen SKV Bergedorf und KC Störtebeker Bremen nicht erfolgreich, aber am vergangenen Wochenende trumpften die Stormarner auf eigener Bahn auf: Am Sonnabend besiegten sie SG Fidelio/Fortuna Kiel, am Sonntag gewannen sie gegen Erstliga-Absteiger SKC Eintracht 03 Neumünster, jeweils 2:1. Am nächsten Punktspiel-Wochenende (25./26. Oktober) müssen die Stormarner Kegler in Itzehoe und Husum antreten. Dann hat es Hermann Thiesen endlich mal nicht so weit. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige