Treffsicheres Doppel

Anzeige
Chefcoach Oliver Clausen und Co-Trainerin Nicole Grothe sind ein Paar. Im März 2013 erwarten sie Nachwuchs - ein Mädchen. Foto: Jaeger

Oliver Clausen und Nicole Grothe trainieren Jugendliche im Faustkampf

Von Hans-Eckart Jaeger

Ahrensburg. Es herrscht reger Betrieb in der kleinen Sporthalle der Grundschule am Reesenbütteler Damm in Ahrensburg. Eine Gruppe Kinder bearbeitet die Sandsäcke, Co-Trainerin Nicole Grothe gibt einigen Jugendlichen Tipps, und mitten in der Halle nimmt sich Chefcoach Oliver Hausen nacheinander die älteren Faustkämpfer vor.


Immer in Deckung bleiben

„Links, rechts, und immer schön in Deckung bleiben“, ruft der 44 Jahre alte Boxtrainer des Ahrensburger TSV seinem Sparringspartner zu. Andre Rosenberg (25) aus Ahrensburg müht sich redlich, aber nach fünf Minuten fängt er an zu schnaufen. „Oliver ist ein Teufel“, sagt er mit einem Augenzwinkern und setzt sich auf die Bank. „Ich nehme ihm das aber nicht übel, ich will ja lernen.“ Andre bringt 72 Kilogramm auf die Waage, Kämpfe einen hat er noch nicht bestritten.
„Ich trage die Verantwortung. Offizielle Auftritte im Ring erlaube ich erst, wenn ich hundertprozentig überzeugt bin, dass meine Schützlinge total fit sind und auch siegen können“, sagt Oliver Hausen. „Dafür müssen sie aber mindestens ein, zwei Jahre intensiv trainieren.“ Das will Anton Kröger (18) aus Ammersbek auch tun. Er wiegt 67 kg, und er ist noch nicht lange im Geschäft. Sein Coach verlangt ihm schon viel ab: „Schneller, schneller, linke Gerade, und jetzt ein Körperhaken.“ Auch Anton geht die Puste bald aus, aber er will bei der Stange bleiben und irgendwann in den Ring steigen. Das hat Oliver Hausen in seiner aktiven Zeit als Amateurboxer beim Hamburger TB oft getan.

12 von 26 Kämpfen gewonnen

„Ich glaube, es waren 26 Kämpfe, und mindestens die Hälfte habe ich gewonnen“, berichtet der Coach. Später erwarb er die Trainerlizenz und schulte hin und wieder die HTB-Fighter.
Insgesamt 40 Jugendliche kommen zum Boxtraining in die Turnhalle der Grundschule. Nicht immer regelmäßig, aber gerne. „Die Brüder Wladimir und Vitali Klitschkow sind ihre Vorbilder, ihnen wollen sie nacheifern. Durch die Weltmeister, die in Hamburg ihre Karriere begannen, haben wir regen Zulauf bekommen“, bestätigt Oliver Hausen. Dann holt er sich den nächsten Boxschüler: „Rechts, links, rechts...“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige