Tschüs, Regionalliga?

Anzeige
Jüngstes Liga-Team: Leo Niklas Schultz, Constantin Velling, Clemens Velling (hinten v. l.), Ole Markscheffel, Christian Velling, Florian Keck (vorne v. l.) Foto: jae

Bargteheider und Ahrensburger Tischtennisherren auf Abstiegsplätzen

Bargteheide/Ahrensburg Vier Auswärtsspiele, vier Niederlagen: Das war die enttäuschende Bilanz des Wochenendes für die Tischtennisspieler des TSV Bargteheide und der TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf in der Regionalliga Nord. Damit steht fest, dass beide Stormarner Teams auf den Abstiegsplätzen neun und zehn überwintern müssen. Die Rückserie beginnt im Januar.
Der TSV Bargteheide (4:14 Punkte), in der vergangenen Saison sportlich abgestiegen, dann jedoch als Nachrücker in der vierthöchsten deutschen Spielklasse geblieben, verlor zunächst mit 0:9 beim Spitzenreiter TTS Borsum und am Sonntag mit 4:9 beim SV. Die TTG 207 (3:13), die am 23. November gegen Borsum antreten muss, scheiterte am Sonnabend mit 5:9 bei TuS Celle und einen Tag später mit 4:9 beim TSV Schwalbe Tündern.
Die Bargteheider, die mit einem Durchschnittsalter von 19,1 Jahren das jüngste Team in der Regionalliga Nord stellen, glauben, dass sie trotz Niederlagen auf dem richtigen Weg sind. „Unser Weg mit der Förderung eigener Jugendspieler ist richtig“, schreibt Team-Sprecher Florian Keck auf der Website des TSV Bargteheide. Innerhalb der Mannschaft sei noch reichlich Steigerungspotenzial für den weiteren Saisonverlauf vorhanden, sodass zumindest das Erreichen des Relegationsplatzes - den der TSV Schwarzenbek einnimmt - zwar ein schweres, aber „kein unmögliches Ziel“ sein sollte. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige