TSV siegt glatt

Anzeige
Agus Senatria Setia Putra absolvierte einen souveränen Auftritt Foto: Willkomm

Badminton-Bundesligist gewinnt gegen Neuhausen mit 6:0

Von Andreas Willkomm
Trittau
Die Badminton-spieler des TSV Trittau haben am vergangenen Sonntag in der 1. Bundesliga einen glatten 6:0-Erfolg gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg geholt. Mit diesem Sieg vor heimischer Kulisse haben die Trittauer einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das der Erfolg so klar und deutlich ausfallen würde, war, trotz des Blicks auf das Tabellenbild, nicht zu erwarten. Im Kellerduell der ersten Bundesliga konnte der TSV Trittau in allen Belangen überzeugen. Der Grundstein für den Sieg wurde in den Doppeln gelegt. Erstmals seit mehreren Wochen stand Iris Tabeling nach überstandener Verletzung wieder im Kader. Gemeinsam mit Nanna Vainio siegte sie gegen die ukrainisch-slowenische Kombination Natalya Voytsekh / Kaja Stankovi. Nach einem klaren ersten Satz, wurde es in der Endphase des zweiten Abschnitts noch einmal eng, am Ende setzten sich die Trittauerinnen durch. Nikolaj Persson und Robin Tabeling sorgten im Herrendoppel nach dem ersten verlorenen Satz mit zwei Siegen für das zwischenzeitliche 2:0 für den TSV. Im Herreneinzel gelang Nikolaj Persson die Revanche für seine knappe Dreisatzniederlage gegen Tobias Wadenka im Hinspiel. Der erste Satz blieb lange offen, doch Nikolaj spielte klug und effizient, behielt die Nerven und setzte die entscheidenden Punkte.
Ein sehenswertes und spannendes Dameneinzel lieferten sich Nanna Vainio und Kaja Stankovic: Zu Beginn unterliefen der für Trittau spielenden Finnin Vainio zu viele Fehler, so dass die Gegnerin den ersten Satz mit 21:15 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz steigerte sich Nanna Vainio, doch der Ausgang blieb lange offen, bevor die Finnin schließlich den Satzausgleich erzielen konnte. Im dritten Satz wurden Kaja Stankovic müde, und Nanna Vainio nutzte das aus. Damit war der Sieg perfekt.

Heimspiel im Februar


Die beiden restlichen Begegnungen hatten somit nur noch statistischen Wert. Doch auch diese Spiele sollten gewonnen werden. Im Mixed gewannen die zuverlässigen niederländischen Geschwister Robin und Iris Tabelling ungefährdet mit 21:14 und 21:15 gegen Manuel Heumann/ Amelie Oliwa. Für den Schlusspunkt sorgte Agus Senatria Setia Putra im zweiten Herreneinzel. Senatria kam zu seinem ersten Bundesligaeinsatz in dieser Saison, da sein indonesischer Landsmann Ary Trisnanto zur Zeit auf Heimaturlaub weilt. Senatria machte seine Sache gegen Lucas Bednorsch ausgesprochen gut und fuhr den sechsten Punkt ein (21:16, 21:10). Die nächsten Spiele finden am 12. und 16. Januar statt. Dann muss der TSV Trittau beim Meister SC Union Lüdinghausen und beim 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim antreten. Das nächste Heimspiel findet am 12. Februar gegen SG Anspach statt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige