Alten- und Pflegeheim Haus Doris

Anzeige
Alte Erinnerungen werden wach: Sozialpädagogin Gesa Holst mit Bewohnern des Pflegeheims „Doris“ vor dem Wandbild. Foto: R. Jaeger

Neue Wege beschreiten

Henstedt-Ulzburg. Das große Bild hängt im Aufenthaltsraum des Pflegeheims Doris und ist ein Anziehungspunkt für seine Bewohner und Bewohnerinnen. Dr. Angelika Zegelin hat es auf Leinwand mit Öl gemalt und „Erinnerungswandbild“ genannt. Die vielen Einzelmotive erinnern an Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Inspiriert durch die Motive können die Bewohner in ihre Vergangenheit versinken oder ihre Erinnerungen mit anderen teilen. Das Bild motiviert zur Lebendigkeit, zum Hinschauen, zum Geschichten erzählen, zum Rückblick und sich mitteilen. Sowohl die 30 Pflege- und Betreuungskräfte, als auch die Besucher werden durch die einzelnen Motive kontinuierlich je nach Belieben ganz zwanglos zu lebhaften Gesprächen mit den Bewohnern angeregt. Alte Erinnerungen werden wach und wiederbelebt. „So werden die beim Eintauchen in die Biografie der Bewohner zufällig gewonnenen Informationen in die tägliche Arbeit einbezogen“, sagt Pflegeheim-Chefin Doris Dalesch. Sie hat die anerkannte Facheinrichtung für Gerontopsychiatrie mit Schwerpunkt Demenzerkrankungen im Jahre 1983 gegründet. „Den verwirrten Menschen so annehmen wie er ist, denn er kann sich nicht ändern“: Das ist der Leitsatz aller Mitarbeiter für die 37 Bewohner. Durch den Einsatz neuer Medien, wie z. B. der Spielekonsole „Nintendo Wii“, beschreitet Haus Doris neue Wege. „Es ist erstaunlich, wie viele Bewohner Ehrgeiz, Teamgeist und echte Freude aufbringen“, sagen die Sozialpädagogen Gesa Holst und Andre Vollrath. (rej)

Haus Doris, Breslauer Straße 2
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel.: 04193/5366
www.haus-doris.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige