Kai F. Debus: 200.000 Euro weniger für die Straßensanierung im Bezirk Nord

Anzeige
Kai F. Debus berichtet aus Hamburg-Nord
Hamburg: Hamburg-Nord | CDU kritisiert rot-grünen Beschluss


Rund 200.000 Euro weniger für die Sanierung der zahlreichen maroden Straßen im Bezirk Hamburg-Nord pro Jahr. Dies wurde diese Woche von der rot-grünen Mehrheit gegen die Stimmen der CDU im Verkehrsausschuss im Bezirk Nord beschlossen.

Gemäß der rot-grünen Initiative soll der Haushaltstopf „Grundinstandsetzung von Straßen” für die Jahre 2015 und 2016 sowie für alle Folgehaushalte um jeweils 200.000 Euro reduziert werden, um weitere Radfahr-Prestige-Objekte zu finanzieren.

Bereits heute sind weit mehr als 100 Bezirksstraßen im Bezirk Hamburg-Nord kaputt, darunter beispielsweise der Salomon-Heine-Weg, die Schöne Aussicht und die Weidestraße.

Hierzu erklärt Christoph Ploß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Bezirk Nord:

„Diese Initiative ist ein weiterer Baustein der rot-grünen Anti-Autofahrer-Politik! Angesichts der zahlreichen Schlaglöcher auf unseren Straßen ist es unverantwortlich, dass SPD und Grüne den Etat zur Sanierung unserer teilweise völlig maroden Straßen herunterfahren wollen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige