Neues Büro für Willi-Bredel-Gesellschaft

Wann? 13.05.2017

Wo? Ratsmühlendamm 24, Ratsmühlendamm 24, 22335 Hamburg DE
Anzeige
Schaufensterdekoration: Rainer Puck (l.) entfernt den Sichtschutz, Hans Matthaei hält schon ein Exponat bereit Foto: Haas
Hamburg: Ratsmühlendamm 24 |

Das Drama um den WBG-Standort ist beendet: Geschichtswerkstatt hat eine neue Bleibe

Von Waltraut Haas
Ohlsdorf/Fuhlsbüttel
Endlich lässt der Stress nach. Die meisten Umzugskisten sind ausgepackt, Lampen montiert – und Regale: für über 4.000 Bücher des Archivs. Nachdem sie ihre neue Bleibe am Ratsmühlendamm bezogen haben, laden die Mitglieder der Willi-Bredel-Gesellschaft (WBG) zur feierlichen Eröffnung im Mai ein. Der Umzug erfolgte keineswegs freiwillig (das Wochenblatt berichtete).

Bessere Verankerung im Stadtteil

Wie berichtet, musste die WBG-Geschichtswerkstatt nach der Kündigung durch Bäderland ihren langjährigen Vereinssitz Im Grünen Grunde im historischen Eingangsgebäude des früheren Freibads Ohlsdorf bis zum Monatsende räumen. „Doch jetzt ist Zeit, nach vorne zu schauen“, sagt der WBG-Vorsitzende Hans Mattaei zuversichtlich. Das neu eingerichtete Ladenlokal in Fuhlsbüttel bringe auch Vorteile. Der Künstler Rainer Puck freut sich schon, auf dem Weg zum Markt auf einen Kaffee vorbeizuschauen und entwirft schon mal ein einladendes Plakat zur Eröffnung. Vorstandsmitglied Klaus Struck sieht hier eine bessere Verankerung im Stadtteil und lobt die gute Lage. „Wir haben schon eine Zusammenarbeit gestartet mit der Bücherhalle und zwei Buchhandlungen“, sagt Struck. Demnächst wolle man die Fuhlsbütteler Dorfgeschichte in den Fokus nehmen. Dazu sei bereits eine Veranstaltungsreihe geplant, zu der Fuhlsbütteler ihre Bilder und Erinnerungen beisteuern können.

Erinnerungen pflegen

Die Pflege einer „Geschichte von unten“ sowie der Erinnerungskultur in Langenhorn, Fuhlsbüttel und Umgebung bleibt Vereinszweck. „Ebenso der Einsatz für lebenswerte Stadtteile, in denen historische Bausubstanz bewahrt wird“, betont Hans Matthaei, während er zusammen mit Helfern letzte Hand anlegt und den Sichtschutz am Schaufenster des Ladenlokals entfernt. Ab sofort können Passanten hier auch den Schreibtisch von Willi Bredel bewundern, darauf sein Portrait – oder auch die Zigarrendrehbank aus seinem Elternhaus. Das neue WBG-Lokal ist ab Mai jeden Dienstag wie gewohnt von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Zur feierlichen Eröffnung der Geschichtswerkstatt sind alle Unterstützer und Freunde eingeladen, ebenso neugierige Nachbarn und Fuhlsbütteler. Eine Lesung von Bredel-Texten mit Holger Schultze und dem Schauspieler Hendrik Heiler steht auf dem Programm, anschließend gibt es einen Rundgang um den „Kinoblock“ sowie gute Gespräche bei allerlei Erfrischungen.

Eröffnung des neuen Büros: Sonnabend, 13. Mai,14.30 Uhr, Ratsmühlendamm 24, Eintritt frei, Weitere Infos: Willi-Bredel-Gesellschaft

Lesen Sie auch: Willi-Bredel-Gesellschaft kämpft um Vereinssitz

Lesen Sie auch: Willi-Bredel-Gesellschaft droht das Aus
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige