Pause inklusiv in Berlin!

Anzeige
Das Vorbereitungsteam von Pause Inklusiv (v.l.): Richard Lallathin (Johannesdiakonie Mosbach), Anke Marholdt (Wittekindshof), Marco Laß (Pommerscher Diakonieverein), Frank Hüsemann (Himmelsthür) und Hans Georg Krings (Alsterdorf).
Vom 24. Bis 28. Mai 2017 findet der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin statt. Auch in diesem Jahr setzt sich der „Kirchentag Barrierefrei“ dafür ein, dass Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf den Kirchentag mitgestalten und miterleben können. Bei Pause inklusiv bieten Menschen mit und ohne Behinderung ein Café mit Kulturprogram an. Die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist einer der Kooperationspartner.


Cafe Pause inklusiv findet nach Hamburg und Stuttgart bereits zum dritten Mal beim Kirchentag statt. Veranstalter sind fünf große diakonische Träger der Behindertenhilfe. Die Evangelische Stiftung Alsterdorf (Hamburg), die Diakonie Himmelsthür (Hildesheim), die Diakonische Stiftung Wittekindshof (Bad Oeynhausen), die Johannes-Diakonie Mosbach (Baden) und der Pommersche Diakonieverein (Greifswald) wollen mit Pause inklusiv Inklusion und Teilhabe erlebbar werden lassen. Über hundert Frauen und Männer mit und ohne Beeinträchtigungen werden auf rund 250 Quadratmetern im Café servieren und ein Kulturprogramm mit Musik, Kunstaktion, Tanz und einem „Tage-Buch vom Kirchen-Tag in Leichter Sprache“ gestalten oder als Botschafter auf dem Gelände des Kirchentages unterwegs sein.

Sie finden das Café Pause Inklusiv in
Halle 3.2 Stand: I 18 – MA 39 40 44 auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm
Deutscher Evangelischer Kirchentag - Berlin 2017
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige