Runder Tisch in Klein Borstel

Wann? 31.01.2017

Wo? Stübeheide 172, Stübeheide 172, 22337 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Stübeheide 172 |

Flüchtlinge beziehen Unterkunft Am Anzuchtgarten. Bezirk lädt Nachbarn ein

Ohlsdorf

Bewohner der geschlossenen Unterkunft Borstels Ende bezogen bereits fünf Häuser. Bis März werden alle elf Gebäude der neuen Flüchtlingsunterkunft „Große Horst“ im ehemaligen Anzuchtgarten des Friedhofs Ohlsdorf fertiggestellt sein. Wie mehrfach berichtet, hatten Klagen von Anwohnern und ein gerichtlich erwirkter Baustopp zunächst zu Verzögerungen geführt. Doch nun kann der städtische Betreiber „fördern & wohnen“ (f&w) hier bis zu 452 geflüchtete Menschen unterbringen.

Ehrenamtliche gesucht

Jetzt lädt das Bezirksamt Nord Nachbarn und Unterstützer ein zum ersten Runden Tisch. Er dient als gemeinsame Plattform für alle, die sich ehrenamtlich engagieren wollen oder sich dafür interessieren. Auch f&w-Mitarbeiter beteiligen sich an den Gesprächen. Aktuelle Informationen über die Unterkunft und der Einzug der neuen Nachbarn stehen zunächst auf der Tagesordnung, ebenso wird informiert über das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete, gefolgt von einem Austausch über Bedarfe und Angebote. Das erste Treffen findet statt am Dienstag, 17. Januar, 18 Uhr, in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule, Schluchtweg 1, Eingang Stübeheide.
Schon Ende November tagte in Klein Borstel ein neu gegründeter Beirat mit zwölf ortsansässigen Vereinen und Institutionen – „in einem bemerkenswert konstruktiven Klima“, wie eine Teilnehmerin berichtet. Bei Baubeginn der Unterkunft hatten sich Initiativen aus Klein Borstel der Hamburger „Initiative für gute Integration“ angeschlossen und mit der Bürgerschaft vertraglich unter anderem die Gründung eines Beirats auch in Klein Borstel vereinbart. Hier soll die Betreiberin f&w regelmäßige berichten: über Belegung, Planung und weitere Maßnahmen. Transparenz und Information stehen dabei im Fokus. Mit den Einrichtungen und Initiativen vor Ort werden integrationsfördernde Maßnahmen beraten. Auch die neuen Bewohner sind im Beirat vertreten. (wh)

Die Sitzungen sind öffentlich, der nächste Beirat tagt am Dienstag, 31. Januar, im Gemeindesaal Maria Magdalenen, Stübeheide 172
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige