Taufe an der Alster

Wann? 25.06.2017

Wo? Wellingsbütteler Landstraße 75, Wellingsbütteler Landstraße 75, 22337 Hamburg DE
Anzeige
Pastor Georg Warnecke ist auf die Alstertaufe optimal vorbereitet Foto: Krause
Hamburg: Wellingsbütteler Landstraße 75 | Ein Fest des Glaubens unter freiem Himmel

Von Franz-Josef Krause
Klein Borstel
Christ wird der Deutsche – anders als gelegentlich vermutet – nicht mit dem ersten gezahlten Cent Kirchensteuer. Nicht das Geld, sondern die Taufe ist für das Christsein weltweit ausschlaggebend. Auch im Kirchensteuerparadies Deutschland. Zwar gibt es in der Handhabung gewisse Unterschiede. Sie reichen vom völligen Untertauchen bis zum leichten Benetzen des Täuflings. Aber immer geht es um Wasser, um das symbolische Abwaschen des „alten“ Menschen. Unter dem Motto des Gospel-Songs „Take me to the Water“ werden nach einjähriger Pause am 25. Juni um 11 Uhr bei der sogenannten Alstertaufe am Spielplatz „Café Alsterwiesen“ (Zugang Wellingbütteler Weg) in der evangelischen Region „Mittleres Alstertal” 30 Menschen getauft. „Unser Projektchor ist auf 20 Sängerinnen und Sänger angewachsen“ freut sich Pastor Martin Barkowski „da steckt schon ordentlich Power drin!“ Barkowski ist der „Projektpastor“ in der Region Mittleres Alstertal. Seine Aufgabe ist es, die nach wie vor selbstständigen Kirchengemeinden Ohlsdorf Fuhlsbüttel, Maria-Magdalenen Klein-Borstel, die Christophorusgemeinde in Hummelsbüttel sowie St. Lukas, Fuhlsbüttel enger miteinander zu vernetzen.

Sechs Pastoren für 30 Täuflinge


Aus einer notwendigen Zweckgemeinschaft soll ein vertrauensvolles Miteinander entstehen, das die Gemeinden stärkt und stützt. Eine nicht leichte Aufgabe, denn der Wunsch, diese Gemeinschaft zu leben, ist unterschiedlich ausgeprägt. Aber von der hohen Symbolkraft der Alstertaufe sind alle vier Gemeinen gleichermaßen überzeugt. Und so werden die 30 kleinen und großen Täuflinge, die in diesem Jahr die Taufe empfangen werden, auf gleich sechs Pastoren treffen. Denn Georg Warnecke, Dr. Olav Hanssen, Detlef Melsbach, Christian Paul, Volker Simon und natürlich auch Martin Barkowski freuen sich auf die Täuflinge, um mit ihnen, ihren Gästen und allen, die sich angesprochen fühlen, in und an der Alster ein Fest des Glaubens zu feiern, dass auch zufällige Passanten nicht ausschließen soll. „Natürlich suchen wir hier bewusst das Interesse der Öffentlichkeit“ , so Pastor Barkowski. „Wer aber nur das ‚Event‘ sieht, denkt zu kurz. Deshalb haben wir Interessierten im Vorfeld der Taufe ein Glaubensgespräch angeboten.“ Die Evangelischen Christen der vier Gemeinden mit fünf Kirchen stellen rund 28 Prozent der Bewohner ihres Einzugsgebiets. Mit der „Alstertaufe“ wollen die Kirchengemeinden darum werben, sich mit dem Christentum aktiv auseinanderzusetzen und vielleicht sogar als Erwachsener den Schritt in die Kirche zu wagen. Gleichzeitig soll der Gottesdienst eine Ermutigung für die Christen des „Mittleren Alstertals“ sein, gemeinsam „von der Freiheit und Freude der Kinder Gottes“ (Paulus) zu künden.

Wer speziell Interesse am Projektchor hat, bekommt hier Infos: Telefon 0151/6771384
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige