Notlandung auf dem Airport Hamburg

Anzeige
Großalarm am Hamburg Airport: Die Maschine der Eurowings musste aufgrund eines Risses in der Cockpitscheibe eine Sicherheitslandung durchführen Foto: nik
Hamburg: Flughafenstr. 1-3 |

Cockpit-Scheibe bei Eurowingsflug gerissen

Von Nicole Kuchenbecker
Fuhlsbüttel
Mit einem Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen rückte die Airport Feuerwehr am Freitag kurz vor 20 Uhr zu einem Einsatz aus – ein eher ungewöhnlicher Anblick für die Besucher der Aussichtsterrasse. Ein Airbus A319 der Eurowings musste auf dem Hamburger Flughafen einen unfreiwilligen Stopp einlegen: die Cockpitscheibe war gerissen. Kurz nach 20 Uhr setzte das Flugzeug der Lufthansa-Tochter Eurowings in Fuhlsbüttel auf. Die Maschine, die von Düsseldorf nach Göteborg fliegen sollte, musste eine Sicherheitslandung durchführen. Keiner der Passagiere und Crewmitglieder wurde dabei verletzt. Ein Weiterflug war an diesem Abend nicht möglich. Die Passagiere wurden im Hotel einquartiert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige