Oberalster-Kanuten suchen Mitglieder

Anzeige
Zum Intensiv-Training reisen die Hamburger Kanuten, wie hier Till Brüggemann, in den Süden Repro: Krause
Hamburg: Wellingsbüttler Landstraße 43a |

Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt. Verein bietet günstige Konditionen

Klein Borstel Seit über 100 Jahren steht der Name „Oberalster e.V.“ nicht nur für Wassersport, sondern auch für Gymnastik, Handball, Tanzen, Fußball, Fechten und Tischtennis. Von den gut 800 Mitgliedern sind 85 Prozent in mindestens einer Sportart aktiv – fast 200 davon sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. „Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt unseres Vereins“ betont Heinz H. Paetz, der Vereinsvorsitzende. „Wir beziehen da ausdrücklich Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. Die ganze Vereinsarbeit wird ehrenamtlich geleistet. Deshalb können wir sehr günstige Konditionen bieten. Erwachsene zahlen monatlich 15 Euro – Kinder und Jugendliche 10 Euro. Das unabhängig davon, ob nur ein, oder mehrere Sportangebote genutzt werden.“

Dünne Finanzdecke

Vor diesem Hintergrund ist es klar, dass die Finanzdecke des Vereins recht dünn und zum Beispiel die Anschaffung neuer Boote ein schwieriges Unterfangen ist. „Denn bei uns“, hebt Rennsportwart Manfred Brüggemann hervor, „muss kein Interessent sein Boot mitbringen. Wir wollen jedem den Zugang zu dieser tollen Sportart ermöglichen und stellen die Boote kostenlos zur Verfügung.“ Nur für den Verein, da kosten die nur 10 kg schweren und 4,5 Meter langen Kajaks aus Carbon und Aramidfasern viel Geld. In der Vergangenheit konnte sich der Verein schon mehrfach über Zuwendungen aus dem Lotteriesparen der Haspa freuen – Geld, das in diesem Jahr reiche Frucht getragen hat. Denn bei der Deutschen Meisterschaft im österreichischen Kössen, auf der Tiroler Ache, konnten die jungen Kanuten aus Hamburg eine goldene, eine silberne und zwei bronzene Medaillen erringen. Ein Erfolg, der nicht zuletzt auch der materiellen Unterstützung durch die Haspa zu verdanken ist.

Spende für Verein

Nun hat es erneut 2.000 Euro für den Verein gegeben. „Ich freue mich“ so Ingmar Koch vom Firmenkunden-Center Nord des Geldinstituts, „dass uns das Lotteriesparen ermöglicht, soziale und gemeinnützige Einrichtungen um unsere Standorte herum zu unterstützen. Die Lotteriesparer tragen so zur Aufwertung der Gesamtsituation in ihrem Stadtteil mit bei. Die gezielte Jugendarbeit von ‚Oberalster‘, bei der diese neuen Boote eingesetzt werden, hat uns überzeugt.“ Das davon angeschaffte neue Boot wurde nun in der Schalterhalle der Haspa am Langenhorner Markt „getauft“. „Jedes neue Boot erweitert unsere Möglichkeiten, junge Leute mit dem Kanusport vertraut zu machen“ stellt Heinz H. Paetz dankbar fest „Wir freuen uns über jedes neue Mitglied“ (fjk)

Weitere Infos: Oberalster VfW e.V. Das Vereinsgelände liegt in unmittelbarer Nähe des U-Bahnhofs Klein Borstel an der Wellingsbüttler Landstraße 43a, 22337 Hamburg, Telefon Bootshaus: 59 56 05
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige