Empfindliche Wahrheit - Ein Abend zu Ehren von John le Carré - mit Detektiv Raoul Classen

Wann? 18.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Speicherstadt-Kaffeerösterei, Kehrwieder 5, Altstadt, 20457 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Speicherstadt-Kaffeerösterei |

Eine Lesung am Vorabend des 85. Geburtstages von John le Carré, des Meisters der Agenten-Thriller. Und zu Gast ist Raoul Classen, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Detektive!

Die Letzten einer verlorenen Generation

In mittlerweile 23 Romanen erkundet John le Carré auf unterschiedliche, aber immer meisterhafte Weise das immer gleiche Terrain – die Gratwanderung seiner Helden zwischen den Grundsätzen der Pflicht und dem eigenen Gewissen. Auf dem Weg zu Fergus Quinn, dem aalglatten Staatsminister, der frisch aus dem Verteidigungsministerium ins Foreign Office gewechselt ist, liefert sich Christopher Probyn noch schnell das vertraute Geplänkel mit einer Kollegin, der «hart an der Pensionsgrenze dahinschrammenden Eisprinzessin aus der Personalabteilung». Probyn ist eine der beiden Hauptfiguren im Roman «Empfindliche Wahrheit», mit dem der 1931 unter dem Namen David Cornwell geborene John le Carré abermals ein erfrischend agiles Alterswerk vorlegt. Die «Operation Wildlife», eine geheime, auch für den Leser auf mitunter nervenaufreibende Weise undurchsichtige Mission, auf die Probyn von seinem neuen Chef geschickt wird, erweist sich für den gestandenen, nach diversen In- und Auslandsposten schon beinahe abgeschriebenen Diplomaten schliesslich auf ungeahnte Weise als die grösste Herausforderung seiner Karriere. Probyn ist ein von den Toten auferstandener und in die Jahre gekommener Alec Leamas, ein gebügeltes und an den brüchigen Rändern zurechtgestutztes Abziehbild des Protagonisten aus le Carrés 1963 erschienenem Klassiker «Der Spion, der aus der Kälte kam». Er ist einer jener ausgebrannten, von Anfang an der Verdammnis preisgegebenen Männer, von denen le Carrés Werk seit je handelt: «Sie sind die Letzten einer verlorenen Generation». (Thomas David in der NZZ)

Raoul Classen, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Detektive

,
arbeitete u.a. für die Nato; heute kümmert er sich mit seinem eigenen Detektiv-Büro vor allem um Wirtschaftskriminalität. Er wird über den ganz realen Alltag von Ermittlern, Detektiven und Agenten berichten. >www.schwarzenaechte.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige