„Frauen schreiben Reformationsgeschichte“

Wann? 30.04.2017

Wo? Jakobikirchhof 22, Jakobikirchhof 22, 20095 Hamburg DE
Anzeige
Amalie Sieveking (1794-1859) gilt als Wegbereiterin der modernen Sozialarbeit Repro: Hörmann
Hamburg: Jakobikirchhof 22 |

Die Wanderausstellung des Frauenwerks der Nordkirche ist bis Mitte Mai in der Hauptkirche St. Jacobi zu sehen

Hamburg-City Sie war die erste Pastorin der Bundesrepublik Deutschland: Elisabeth Haseloff wurde 1959 zur Pastorin geweiht, die Zeitschrift Quick überschrieb den Artikel „Herr Pastor ist – eine Frau“ und nannte die Weihe „ein Ereignis von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“. Frauen haben in 500 Jahren seit der Reformation Bedeutsames geleistet, haben Kirche und Gesellschaft beeinflusst. Zum Reformationsjahr zeigt die Hauptkirche St. Jacobi eine Wanderausstellung des Frauenwerks der Nordkirche mit Fotos, Texten und Quellen zu Frauen, die Reformationsgeschichte geschrieben haben. Es waren hauptsächlich Laien-Historikerinnen, die sich auf die Spurensuche nach „ihren“ Reformatorinnen gemacht und diese Schau zusammengetragen haben. Mit Hilfe historischer Quellen, Suche in Archiven und Kirchenbüchern fanden sie 20 reformatorisch tätige Frauen aus dem Gebiet der heutigen Nordkirche und dokumentierten ihre Biografien. Im Rahmen der Ausstellung ist am Sonntag, 30. April, zum Gottesdienst um 10 Uhr Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum, zu Gast in St. Jacobi. (sh)

„Frauen schreiben Reformationsgeschichte“: bis 14. Mai, Montag bis Sonnabend 11 bis 17 Uhr, Sonntag nach dem Gottesdienst 11 bis 17 Uhr, Hauptkirche St. Jacobi, Jakobikirchhof 22, Eingang: Steinstraße, Eintritt: frei, Sonntag, 30. April, 10 Uhr, Gottesdienst mit Margot Käßmann
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige