Tipps für Hamburg im Frühling

Anzeige
Hafen Hamburg mit seinen Landungsbrücken (Foto: © SJ Travel Photo and Video / shutterstock)
Seit Jahren steigt die Zahl der Übernachtungen in Hamburg stetig an, denn die Stadt wird für Touristen immer beliebter. Und das ist auch kein Wunder, denn die Hansestadt hat viele Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, die eine Reise wert sind. Diese Tipps sollen Besuchern dabei helfen, die Metropole mit den Augen der Stadtbewohner zu sehen.

Einen Blick auf die Stadt werfen

Einen umfassenden Ausblick auf die Millionenstadt bietet einer der höchsten Kirchtürme weltweit mit der größten Turmuhr Deutschlands den Reisenden, die Hamburg bei Nacht genießen wollen. Als Teil der St. Michaelis-Kirche bildet der Nachtmichel das Wahrzeichen der Stadt. Gerade im Frühling, wenn der Himmel wieder aufklart und die Temperaturen steigen, sollte jeder Besucher den Anblick der pulsierenden Metropole genießen. Es empfiehlt sich für Besucher allerdings, sich im Vorfeld auf der Webseite nach den Öffnungszeiten zu erkundigen, da diese je nach Jahreszeit variieren können. Die Kirche mitsamt Turm befindet sich in der Nähe des Hafenviertels, wodurch sich ein Besuch sehr gut sowohl in eine individuelle Reiseroute als auch in einen geplanten Stadtrundgang integrieren lässt. Inspirationen dazu gibt es unter anderem in diesem Stadtführer.

Eine Seefahrt, die ist lustig

Bei einem Besuch in der Hansestadt bietet sich bei schönem Frühlingswetter eine Hafenrundfahrt nahezu an. Wer Hamburg vom Wasser aus bewundern möchte, hat verschiedene Möglichkeiten:

• Alsterfahrten
• Rundfahrten auf der Elbe
• Osterfeuerfahrten
• Lichterfahrten (bei Nacht)

Wer alternativ im Norden Deutschlands italienisches Flair genießen möchte, kann die venezianischen Arkaden besuchen und eine Fahrt auf einer Gondel unternehmen. Bei wärmeren Temperaturen und Sonnenstrahlen fühlt sich jeder direkt wie in Bella Italia.

Hamburgs kulinarische Seite genießen

Wie in einer Hafenstadt üblich, hat Hamburg eine große Auswahl an verschiedensten Fischsorten. In Altona findet beispielsweise jeden Sonntag ein Fischmarkt statt, der nicht nur frischen Fisch, Obst und Blumen im Angebot hat, sondern in der Markthalle mit Live-Musik für ausgelassene Stimmung sorgt. Liebhaber aufgebrühter Blätter kommen in Hamburg ebenfalls auf ihre Kosten: der hiesige Teekontor liegt direkt im Zentrum des Weltkulturerbes und lockt mit verheißungsvollen Düften massenweise Besucher an. Besonders dann zu empfehlen, wenn es sich um einen trüben oder gar regnerischen Frühlingstag handelt. Dann lässt sich eine heiße Tasse Tee besonders gut genießen. Nur einen „Katzensprung“ entfernt können Touristen in den Genuss eines leckeren Kaffees kommen und gleichzeitig in der Kaffeerösterei den Bohnen beim Rösten zusehen. Und für die Naschkatzen unter den Besuchern lohnt sich ein Ausflug ins Chocoversum, wo sie nicht nur bei der Verarbeitung der Kakaobohne zuschauen, sondern auch Kostproben ergattern können.

Stöbern, Staunen und Entdecken

Auf Flohmärkten gibt es mehr als nur Schnäppchen: die Hamburger Flohschanze hat neben Trödel auch jede Menge Kuriositäten im Angebot. Jede Woche von 8.00 bis 16.00 Uhr können neue Entdeckungen gemacht werden. Staunen können Urlauber auch auf dem Frühlingsdom. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein Bauwerk, sondern um einen äußerst beliebten Jahrmarkt. Dieser findet dreimal im Jahr für jeweils fast einen Monat statt.

Hamburg ist immer eine Reise wert. Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Winter vertreiben und die Blumen zu blühen beginnen, erwacht sowohl innerhalb der Stadt als auch im Umland das Leben. Urlauber können bei schlechtem Wetter die kulinarischen Köstlichkeiten probieren oder ein Museum besuchen, während die Sonne nicht nur Reisende, sondern auch die Einwohner der Stadt ans Wasser treibt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige