Arbeiten im Hamburger Rathaus

Anzeige
Astrid Hennies (3.v.l.) mit Mina Zorn (v.l.n.r.), Lona Jaudszims, Annina Marie Buchholz, Vanessa Kröger, Lena Sophie Kübler, Jochebed Ansah, Stacey Kaiser und Vanessa Maiwald Foto: wb
Hamburg: Rathausmarkt |

130 Schülerinnen waren beim diesjährigen Girls’ Day der SPD-Bürgerschaftsfraktion dabei

Von Rainer Glitz
Rahlstedt
Rund 130 Schülerinnen aus ganz Hamburg waren beim diesjährigen Girls’ Day der SPD-Bürgerschaftsfraktion dabei. Auch acht Schülerinnen aus Rahlstedt, Meiendorf und Oldenfelde waren im Rathaus vor Ort. Eingeladen hatte sie die SPD-Abgeordnete Astrid Hennies. „Beim Girls‘ Day können Mädchen in Berufsfelder hineinschnuppern, die für sie eher untypisch sind“, so Hennies. Und dabei handele es sich nicht nur um Berufe im Handwerk oder in der Technik. „Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, Mädchen aus meinem Wahlkreis die Arbeit als Politikerin und als Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft zeigen zu können.“ Hennies berichtete den Schülerinnen auch über die Herausforderungen der Vereinbarkeit von Beruf und Politik im Teilzeitparlament. Danach konnten die Mädchen auf der Bürgerschaftsseite des Hamburger Rathauses auf Entdeckungstour gehen. Bei einer Rallye ging es um die Teilhabe von Frauen in der Bürgerschaft und in der Gesellschaft früher und heute. Auch wenn das Rahlstedter Team es nicht auf die ersten drei Plätze schaffte, waren die Mädchen vom Tag in der Hamburger Politik begeistert. Ob sie später tatsächlich einmal politisch tätig werden wollen, blieb aber offen. „Die Arbeit einer Abgeordneten hört sich doch sehr stressig an“, so eine der Teilnehmerinnen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige