Die Beatles spielen in der HafenCity

Anzeige
Jedes Wochenende rockt der Straßenkünstler mit seiner Hamburg-Street-Rock-Band den Hafen Foto: Wollmann
Hamburg: Elbphilharmonie Hamburg |

Warum straßenmusikant Manfy Manfire mit seinem Figurentheater nicht nur die zahlreichen Touristen vor der Elbphilharmonie verzückt

Brigitte Wollmann
HafenCity
Die ganze Bühne kommt ins Schwingen, wenn Künstler Manfy Manfire mit seinen Knien die Beatles und Groupies bearbeitet, seine Westerngitarre zückt und den Sound der 60iger röhrt. Manfy Manfire ist mit seiner Straßenmusik und dem Figurentheater am Baumwall und vor der Elbphilharmonie eine vielfotografierten Attraktion. „Mir geht es nicht um das Sammeln mit der Dose, sondern um Musikmachen aus Spaß und darum, die Leute zum Tanzen zu bringen“, so der seit acht Jahren auf der Straße spielende Musiker. Regelmäßig am Wochenende schnappt er sich die Gitarre, Kazoo, Mundharmonikas und sein zusammenklappbares Figurentheater und fährt damit in die Innenstadt, um am Hafen Mucke zu machen.

Auf das Gesamtbild kommt es an

Dafür muss Manfy fit sein, denn nicht nur Stimme und Hände sind aktiv, auch die Beine müssen mit ran. Mit den Knien bewegt er die kleinen Holz-Figuren. „Ich bin kein Einzelkünstler. Das Gesamtbild meiner Spielstation möchte ich als Entertainment verstanden wissen“, erklärt er. „Erwachsene und vor allem Kinder sollen sich amüsieren, dabei ist mir das Geld völlig unwichtig. Ich decke damit Unkosten für Reparaturen.“ Bis vergangenes Jahr spielte Manfy auch in der Spitaler- und Mönckebergstraße: „Aber dort hat sich das Klima verändert. Ich möchte nicht mit den ‚Geräusch-Musikanten‘ in einen Topf geworfen werden. Jetzt bin ich dort, wo die Leute Muße haben, stehen zu bleiben und mit mir meine Freude an der Musik ausleben zu dürfen.“ Seit Kindesbeinen macht der im Norden Hamburgs wohnende Künstler Musik. Die Augen leuchten, wenn Manfy von Mick Jagger oder Abi Wallenstein spricht. Sein Wunsch: „Vielleicht schaffe ich es mit meiner Spielkiste auf eine kleine Bühne.“ Die ganz Große hat er abgelehnt, als er von Scouts der Supertalent-Show angesprochen wurde. Seit einem halben Jahr thront an seiner Spielkiste das Schild „1. Elb-Philharmonie“. Manfy grinst: „Ich war der erste mit einer fertigen Spielstätte an der Elbe, bin aber keine Kopie – daher der Bindestrich zwischen den Worten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige