Gelbe Treppenstufen am Gerhard-Hauptmann-Platz und auf dem Rathausmarkt

Anzeige
Hamburg: Gerhart Hauptmann Platz |

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. (BSVH) kennzeichnet am Montag, den 6. Juni 2016 die Treppenstufen am Gerhard-Hauptmann-Platz, dem Rathausmarkt und an anderen Orten in der Hamburger Innenstadt mit leuchtend gelben Stufenmarkierungen. Die Interessenvertretung blinder und sehbehinderter Menschen macht mit der Aktion darauf aufmerksam, dass Treppen durch Stufenmarkierungen sicherer werden. Die Veranstaltung ist Teil der bundesweiten Kampagne zum diesjährigen „Sehbehindertentag“.

Treppen stellen eine große Unfallgefahr da. Täglich kommt es auf Treppen zu unzähligen Stürzen und laut statistischem Bundesamt enden jedes Jahr mehr als 1.000 davon tödlich. Häufig passieren Unfälle, weil Stufen nicht deutlich zu sehen sind. Wenn die Stufenkanten im gleichen Farbton wie die restliche Stufe gestaltet sind, werden sie nur schwer erkannt und die Treppe wird zur Gefahr – insbesondere für Menschen mit Seheinschränkung. Die Stufen verschwimmen zu einer Fläche. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) hat deshalb eine bundesweite Aktion gestartet: Aus Anlass des Sehbehindertentages 2016 sollen in ganz Deutschland Treppenstufen kontrastreich markiert und damit sicherer gemacht werden. Der BSVH beteiligt sich und markiert die Stufen am Gerhard-Hauptmann-Platz und an anderen Orten in der Hamburger Innenstadt in kontrastreichem, leuchtenden Gelb.

Kontraste für mehr Barrierefreiheit

Wo ist der Eingang, wo die Stufe, wo der Handlauf? Wo ist die Tür, wo der Lichtschalter? Kontraste sind für die Orientierung von Menschen mit Seheinschränkung von zentraler Bedeutung. Sie sind ein essenzieller Baustein der Barrierefreiheit und Voraussetzung für Mobilität und Selbstständigkeit. Farbunterschied und Kontrast sind zwei verschiedene Sachen. Dies wird besonders bei öffentlich zugänglichen Gebäuden viel zu selten berücksichtigt, was sehbehinderten Menschen das Leben erschwert und sie sogar in Gefahr bringen kann. Es gibt zwar Vorschriften zur Gestaltung von Kontrasten, in Hamburg z. B. in den Planungshinweisen für Stadtstraßen, Teil 10 Barrierefreie Verkehrsanlagen (PLAST 10) formuliert. Die Umsetzung dieser PLAST ist jedoch nicht gesetzlich verpflichtend.


Bundesweiter Sehbehindertentag

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 6. Juni zu einem bestimmten Thema statt, dieses Jahr geht es um Kontraste.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige