HafenCity: Gedenkort für Deportierte

Wann? 10.05.2017

Wo? Lohsepark, Am Lohsepark, 20457 Hamburg DE
Anzeige
Am eigentlichen Gedenkort fahren die Züge Richtung Süden Foto:Timm
Hamburg: Lohsepark |

Hannoverscher Bahnhof am Lohse-Park wird am 10. Mai eingeweiht

Frank Berno Timm
HafenCity
Am 10. Mai wird Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) den Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof, der im Lohse-Park liegt, einweihen. Dieser Ort soll an die mehr als 8.000 deportierten Hamburger Juden, Roma und Sinti erinnern, die vom damaligen Hannoverschen Bahnhof aus Hamburg deportiert wurden. Erinnerung, so Kultursenator Carsten Brosda, brauche solche Anlässe mitten im Leben, um das Vergessen zu verhindern. Hamburg übernehme historische Verantwortung und stelle sich auch der Gegenwart und Zukunft.

Dokumentations-Zentrum geplant

Der Gedenkort besteht nach Mitteilung der Kulturbehörde aus drei Elementen. Vom ehemaligen Bahnhofsvorplatz führt eine Fuge quer durch den Park zum früheren Bahnsteig zwei und zeichnet nach, wo früher die Gleise verliefen. Das unter Denkmalschutz stehende Bahnsteigrelikt ist der eigentliche Gedenkort, hier werden Namenstafeln an die mehr als 8.000 deportierten Juden, Sinti und Roma erinnern. Drittes Element wird laut Kulturbehörde ein Dokumentationszentrum sein, das in das Erdgeschoss eines entstehenden Bürogebäudes einziehen wird. Die Einweihung der Gedenkstätte soll von einem sieben Tage dauernden Veranstaltungsprogramm begleitet werden.

Weitere Infos: Hannoverscher Bahnhof
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige