Kein Kreuz mehr mit dem Kreuz

Anzeige
(Hamburg, 14. März 2017) Patienten mit Rückenschmerzen können ab sofort noch besser medizinisch betreut werden. Die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) und das Rückenzentrum Am Michel in Hamburg haben einen Vertrag zur besonderen Versorgung geschlossen. Mit interdisziplinären, fachübergreifenden Behandlungsschritten werden Patienten mit schwerwiegenden Rückenproblemen so versorgt, dass sie beruflich und sozial wieder in ein schmerzfreies Leben zurückfinden können.

Das Behandlungskonzept ist vor allem für Rückenschmerz-Patienten gedacht, die innerhalb eines Jahres mindestens acht Wochen krankgeschrieben waren oder aktuell seit mindestens fünf Wochen arbeitsunfähig sind. Das Team im Rückenzentrum umfasst immer einen Orthopädie- oder Anästhesie-Facharzt und einen Psychotherapeuten mit schmerztherapeutischer Zusatzqualifikation sowie einen Physiotherapeuten. Diese Experten arbeiten interdisziplinär eng bei Diagnose sowie Therapie zusammen. Sie führen die Behandlung durch, angefangen bei der körperlichen und psychologischen Untersuchung bis hin zur Therapie nebst Nachbehandlung, wenn die Therapieschritte nicht zum geplanten Behandlungserfolg führen. Je nach Schweregrad umfasst die Behandlung mindestens 16 bis 20 Behandlungstage, verteilt über mehrere Wochen.

Außerdem können Kunden der BKK VBU, bei denen eine Rückenoperation geplant ist, sich kostenlos eine Zweitmeinung einholen und erfahren, ob es vielleicht sogar Alternativen gibt. Die Wirbelsäulen-Spezialisten kennen alle konservativen und operativen Verfahren und finden gemeinsam mit dem Patienten heraus, welche Behandlung die erfolgversprechendste ist.

Das Rückenzentrum bietet zudem zahlreiche Präventionskurse an, die die Krankenkasse bei regelmäßiger Teilnahme bezuschusst.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige