Kinder entdecken die Elbphilharmonie

Anzeige
Elbphilharmonie Hamburg: Salma ist vom Großen Saal beeindruckt Foto: oj
Hamburg: Platz der Deutschen Einheit 1 |

Schräge Töne in der „Elphi": Hamburgs neues Wahrzeichen führt Mädchen und Jungs an Instrumente und Musik heran und die sind vom Workshop begeistert

Hamburg-HafenCity Ilmi fiedelt auf der Geige, Ceesay trommelt auf der Pauke, Amaru versucht sich an der Trompete. Das alles ergibt einen ohrenbetäubenden Lärm. Und den in der Elbphilharmonie? Die schrägen Töne gehören zum Programm und sind durchaus gewollt. „Die Musikvermittlung ist ein sehr spannender Moment für uns hier in der Elbphilharmonie“, sagt Christoph Lieben-Seutter, Intendant des Hauses.

Kinder dürfen Instrumente ausprobieren

Die ersten Schüler, die das Projekt ausprobieren durften, kamen aus der Klasse 5c der Stadtteilschule am Hafen. Sie konnten sich in den drei Bereichen Klassiko Orchester, Kreativ-Klang-Safari und Kosmos Percussion umschauen und entdeckten viel Neues. Eine große Anziehungskraft hatten dabei die verschiedenen Instrumente. Musikpädagoge Bernhard Crass stellte den Kindern kurz die Handhabung von Cello, Tamtam oder Harfe vor, dann überließ er ihnen das Feld. In einigen Fällen war das gar nicht notwendig, denn auch die Zehn- und Elfjährigen haben bereits Erfahrungen mit Musikinstrumenten gesammelt. „Ich habe zwei Jahre lang einen Geigenkurs belegt“, verrät Ilmi, hat aber die Lieder vergessen. Und dennoch kann er Kumpel Ceesay zeigen, wie man den Bogen richtig hält, um dem Streichinstrument die Töne zu entlocken.

Kreativ-Klang-Safari

In einem anderen Raum der Elbphilharmonie zieht die Kreativ-Klang-Safari die Kinder in ihren Bann. Die beiden finnischen Musikpädagogen Terhi Romu und Pirkka Karpinnen zeigen den Mädchen und Jungen, wie man mit dem iPad, einer App und den Geräuschen aus dem Haus eigene musikalische Werke kreiert. „Die Kinder gehen auf Safari durch das Haus und nehmen die unterschiedlichsten Geräusche wie Schuhgetrappel, Klatschen oder Türenknallen auf. Daraus werden dann später kleine Stücke“, erläutert Pirkka Karpinnen. Amaru und Efecan sind begeistert, nehmen auf, spielen ab und haben dabei richtig Spaß: „Toll, alles erzeugt einen Klang, den wir verarbeiten können“, sagt der der zehnjährige Amaru.

Musikvermittlung

Die Musikvermittlung ist ein zentraler Baustein im Programm der „Elphi“. „Unser Bürgermeister hat gesagt, jedes Kind sollte einmal in der Elbphilharmonie gewesen sein. Wir sagen: Einmal ist keinmal“, denkt der Intendant weiter. 1.500 Ereignisse dieser Art hat das Musikhaus, das am 11. Januar 2017 offiziell eröffnet wird, im Programm. Es soll vor allem Kindern aller Altersgruppen die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit Instrumenten und der Musik zu sammeln. Natürlich durfte zum Abschluss des aufregenden Tages in Hamburgs neuem Wahrzeichen auch ein Besuch im Großen Saal nicht fehlen. Mit großen Augen und offenen Mündern betraten die Kinder am Ende des Projektes den Musiksaal, der 2.100 Plätze aufweist. (oj)

Weitere Infos und Anmeldung: Instrumentenwelt, Telefon 357 666 336, E-Mail: mitmachen@elbphilharmonie.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige