„Lasergruß“ der Elbphilharmonie

Anzeige
Am Montag schickte die Elbphi einen „Lasergruß“ zum XFEL nach Schenefeld Foto: mediaserver.hamburg.de
Hamburg: Platz der Deutschen Einheit 1 |

Hamburger Superkamera ist bis 3, September in Betrieb

Hamburg Bis zum 3. September strahlt in Hamburg der modernste und hellste Röntgenlaser der Welt. Der European XFEL ist Supermikroskop und Hochleistungskamera in einem. Die 1,5 Milliarden Euro teure Superkamera kann auch kleinste Teilchen im sogenannten Nanokosmos aufnehmen. Durch extrem helle Röntgenblitze werden laut den Forschern auch die winzigsten biologischen Strukturen sichtbar. Der Laser stärkt Hamburg als Forschungsstandort. Laut Hamburger Abendblatt kann der aktuell modernste Röntgenlaser, der LCLS Stanford, 120 Lichtblitze pro Sekunde erzeugen. Die am Freitag in Betrieb gehende Hamburger Anlage wird bis zu 27.000 Lichtblitze erzeugen können. Am Montagabend setzten die Elbphilharmonie, das Planetarium, die Universität Hamburg und die HAW Hamburg bereits ein Zeichen und schickten einen „Lasergruß“ nach Schenefeld, wo die Anlage in einem 3,4 Kilometer langen Tunnel betrieben wird. Hamburgs Wissenschaftssenatorin und Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank: „Wir sind mächtig stolz darauf, dass der European XFEL in der Metrolpolregion Hamburg seine Heimat gefunden hat. Die Forschungsanlage wurde von elf Ländern finanziert, Deutschland hat mit 760 Millionen Euro den größten Anteil übernommen. (mdt)

Weitere Infos: European XFEL
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige