Ortsgespräch im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie - BSH -

Anzeige
Blick auf BSH
 
Blick auf BSH undWerft Blohm & Voss
Hamburg: Gerd Hauptmann platz | Club Ortsgespräch informierte sich am 23. Juni 2016 im
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
Bernhard-Nocht-Straße 78, 20359 Hamburg
- Gegründet 1868 als „Norddeutsche Sternwarte“, ab 1990 als BSH mit Hauptsitz in Hamburg und Rostock mit über 800 Bediensteten -

29 Mitglieder kamen zu früher Stunde bei sommerlich schwülen Temperaturen zum ersten Ortsgespräch nach dem 40-j. Jubiläum ins BSH gegenüber der Werft Blohm & Voss und wurden dafür von kompetenter Seite belohnt mit sehr interessant gestalteten Informationen. Nach der Begrüßung durch die Präsidentin des BSH, Frau Monika Breuch-Moritz, informierten uns in Kurzvorträgen die Herren Preuß und Dr. Müller-Navarra über das BSH und zum Thema Gezeiten, Wasserstandsvorhersage und Sturmflutwarndienst; und gingen auf viele Fragen dazu ein.

In zwei Gruppen führten uns danach Pressesprecherin Frau Susanne Kehrhahn-Eyrich und ihre Kollegin Frau Claudia Niklaus in die Labore „ECDIS“ (Navigationssysteme, Satellitennavigation), „Prüflabor Navigations-Lichter“ (Physikalische Navigationsgeräte) und das „Kompasslabor“ am Stintfang (Physikalische Navigationsgeräte). Dort führten uns jeweils die Herren Ritterbusch, Kissenkötter und Kallauch an praktischen Beispielen die Systeme vor.
Auch hier wurden viele Fragen im Rahmen des Zeitplans ausführlich beantwortet.
Dankbar beeindruckt von den vielen interessanten Erläuterungen ging es zum Ausklang gegen 13:00 Uhr in die helle und ansprechende große Kantine mit Blick auf den Hafen, um sogleich zum preiswerten Mittagessen mit Getränken zu greifen.

Das BSH:

Das BSH ist maritimer Dienstleistungspartner für Schifffahrt, Wirtschaft und Meeresumwelt. Es gehört als Bundesoberbehörde zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und verfügt über ein weites Aufgabenspektrum: Förderung der deutschen Handelsflotte, Schiffsvermessung und Flaggenrecht, Erteilung und Registrierung von Zeugnissen für Seeleute, Prüfung und Zulassung von Navigations- und Funkausrüstungen, Maritime Gefahrenabwehr, Herausgabe von amtlichen Seekarten, Seehandbüchern und weiteren nautischen Veröffentlichungen (z.B. NfS) für die Berufs- und Sportschifffahrt, Vermessung in Nord- und Ostsee, Vorhersage von Gezeiten, Wasserstand und Sturmfluten, Überwachung der Meeresumwelt mit Hilfe des marinen Umweltmessnetz (MARNET), das zurzeit mit zehn automatischen Messstationen betrieben wird, Verfolgung von Umweltverstößen auf See, Aufgaben mariner Raumplanung für Meeresnutzungen in der ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands, Genehmigung von Offshore-Aktivitäten wie Offshore-Windparks, Pipelines, Seekabel in der deutschen AWZ der Nord- und Ostsee.
Das BSH ist in vielen nationalen und internationalen Gremien vertreten.
Für seine Arbeiten auf See bereedert das BSH fünf Arbeitschiffe.


Jeder Bürger kann zum Aufgabenbereich des BSH telefonisch und/ oder schriftlich Fragen an den zuständigen BSH-Mitarbeiter richten. www.bsh.de /Tel.: 040-319 00

*****
Hamburg, 27.06.2016
Gerd Rodenburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige