Motorrad-Sicherheit: wie Motorradunfälle verhindert werden können

Anzeige
Jedes Jahr, wenn die Motorradsaison erst vor einigen Tagen begonnen hat, sind trotzdem schon wieder viele Motorradfahrer verunglückt. Deshalb im Folgenden einige Tipps dazu, wie man Motorradunfälle vermeiden kann und mit mehr Sicherheit unterwegs ist. In einigen der Unfälle mit den Motorrad trägt der Fahrer selbst die Schuld. Das liegt beispielsweise an überhöhter Geschwindigkeit oder daran, dass der Motorradfahrer seine Geschwindigkeit den Verhältnissen des Wetters und der Straße nicht angepasst hat. Wer mit dem Motorrad unterwegs ist, nimmt eine höhere Wahrscheinlichkeit in Kauf, zu verunglückten als wenn man den PKW als Verkehrsmittel nutzt. Das liegt nicht ausschließlich an den technischen Bedingungen, sondern auch an den Straßenverhältnissen und natürlich der Witterung.

Sicherheit beginnt im Kopf

Dabei ist sehr wichtig, dass der Motorradfahrer eine gewisse Sicherheit und Kompetenz mitbringt. So sollte jeder zu Saisonbeginn sowohl das eigene Können als auch das Motorrad einmal kritisch überprüfen. Es wäre zum Beispiel denkbar, ein Sicherheitstraining zu absolvieren. Hier werden verschiedene Dinge trainiert, beispielsweise das Fahren in der sogenannten Schräglage sowie das richtige Bremsen. Fachkundige Anleitung hilft dabei, alles richtig oder besser zu machen. Das bringt Selbstbewusstsein und hilft dabei, dass der Motorradfahrer Sicherheit bewusster fährt. Es ist notwendig, rechtzeitig vom Gaspedal zu gehen und in nicht vorhersehbaren Situationen richtig zu reagieren. Das alles kann man trainieren, um die eigene Fahrweise zu verbessern und die Motorradsaison sicher zu überstehen.

Grundsätzliche Tipps für die nächste Saison

Deshalb gibt es häufig Kampagnen für Sicherheitstraining, die dabei helfen sollen, die Motorradunfälle zu vermindern. Wer aus welchen Gründen auch immer ein solches Training nicht absolvieren möchte oder es nicht kann, kann trotzdem einige Tipps und Grundregeln beachten, um ein wenig sicherer unterwegs zu sein. Zuerst einmal sollte das Motorrad vor der ersten Fahrt in der neuen Saison einmal durchgecheckt werden. Ist alles in Ordnung, sollte der Motorradfahrer sich genug Zeit lassen und sich und sein Gefährt wieder einfahren. Wichtig ist außerdem, sich sichtbar zu machen. Das liegt zum einen daran, dass man da nicht so leicht übersehen wird und zum anderen bekommen andere Verkehrsteilnehmer die Chance, sich wieder an die Motorradfahrer auf den Straßen „zu gewöhnen“. Weiterhin sollte man sie noch einmal Gedanken über deinen Fahrstil machen. Ist er sicher? Funktioniert alles noch so wie vorher? Was sollte gegebenenfalls geändert werden? Auch anderen Motorradfahrern gegenüber sollte man nicht versuchen, etwas zu beweisen. Grundsätzlich entspannt und locker bleiben und möglichst risikoarm fahren, lautet die Devise. Erfahren Sie mehr auf der Website http://online-check-in.org/.
Hier noch einige weitere Tipps, die gerne beherzigt werden dürfen:

● Fahr- und Blickrichtung voneinander trennen, damit der Körper das Motorrad kontrolliert und der Blick sich um die Umgebung kümmern kann
● Vorausschauend fahren und trotzdem das nahe Umfeld im Auge behalten
● In Gefahrensituationen souverän agieren und auch hier vorausschauend denken
● Den Kopf in Kurven gerade halten
● Die Fahrbahn immer genau im Auge behalten, sie aber nicht fixieren, Gefahrenstellen erkennen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige