Transfergeflüster beim HSV

Anzeige

Das erste Pflichtspiel vom HSV in der neuen Saison, das der Verein am 18. August im DFB-Pokal bei Energie Cottbus bestreiten wird, ist noch über einen Monat entfernt, doch die Gerüchteküche für mögliche Transfers brodelt bereits auf hoher Flamme.

Handlungsbedarf ist für Sportdirektor Oliver Kreuzer, dessen Zukunft beim Verein selbst ungewiss ist, nach der katastrophalen Leistung in der vergangenen Spielzeit auch ohne Frage vielfältig gegeben. Doch die Möglichkeiten für den Hamburger Sportverein auf dem Transfermarkt zuzuschlagen, sind angesichts der enormen finanziellen Verbindlichkeiten zugleich begrenzt. Trotzdem entdeckt man unter den bisherigen Gerüchten einige illustre Namen des internationalen Fußballgeschäfts.

HSV ist an Samaras interessiert


Im Transfergeflüster beim HSV fällt in den letzten Wochen vor allem immer wieder ein Name: Giorgos Samaras. Der Stürmer, der bei seinen Auftritten bei der WM 2014 von allen griechischen Spielern noch mit am besten zu gefallen wusste, wird nach sechs Jahren den schottischen Verein Celtic Glasgow verlassen. Samaras wäre für den schwachen Sturm, der bis auf Pierre-Michel Lasogga kaum spielerisches Potenzial aufweist, eine echte Verstärkung. Auch aus finanzieller Sicht wäre der Grieche interessant, immerhin ist sein Vertrag ausgelaufen, wodurch Kreuzer keine Ablöse zu bezahlen hätte. Allerdings ist der HSV, speziell nach den Leistungen von Samaras bei der Fußballweltmeisterschaft, sicherlich nicht der einzige Verein, der den Spieler auf dem Zettel für mögliche Transfers hat.

Chilenische Verstärkung für das hanseatische Mittelfeld


Einen Teil der 14 Millionen Euro, die der Transfer von Hakan Calhanoglu zu Bayer 04 Leverkusen in die klamme Kasse gespült hat, wird eventuell auch in den Zugang des chilenischen Nationalspielers Marcelo Diaz investiert. Der defensiv ausgerichtete Mittelfeldakteur absolvierte ebenfalls eine gute WM-Endrunde und trug maßgeblich zum erfolgreichen Auftreten des Teams bei. Aktuell ist der Spieler noch beim Schweizer Dauermeister FC Basel angestellt. Gegen dieses Gerücht spricht aber, dass der Chilene einen Vertrag besitzt, wodurch eine Ablösesumme im Raum stehen würde. Zusätzlich wird gemunkelt, dass bereits mehrere Vereine aus der italienischen Serie A ihr Interesse bekundet haben, wodurch der Preis für den Spieler sicherlich nicht günstiger wird. Als Neuzugang wiederum für das offensive Mittelfeld ist der 24-jährige Japaner Hiroshi Kiyotake vom fränkischen Erstliga-Absteiger 1. FC Nürnberg derzeit ebenso bei den Hanseaten im Gespräch.

Mögliche prominente Abgänge beim HSV


Hartnäckig halten sich zudem die Vermutungen, dass es noch einige spektakuläre Abgänge in der Sommerpause beim HSV geben könnte, um den finanziellen Spielraum für Verpflichtungen zu vergrößern. Vor allem die Topverdiener des Klubs wie Rafael van der Vaart oder Marcell Jansen, bei denen Gehaltshöhe und gezeigte Leistung in der letzten Saison nur selten in Einklang zu bringen waren, stehen hierbei regelmäßig im Fokus der Gerüchte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige