Anti - Stress - Training lindert Neurodermitis

Anzeige
Die Neurodermitis oder auch die atopische Dermatitis ist weit verbreitet und fängt meist bereits im Säuglingsalter an. Die Neurodermitis tritt in Schüben auf und ist nachweislich u. a Ernährungs – und Stressabhängig.

Die Neurodermitis tritt sehr häufig auf und ist eine allergische Hautreaktion, die bereits im Säuglingsalter auftreten kann. Sind bereits die Eltern von einer Allergie betroffen, steigt das Risiko für die Kinder, ebenfalls an einer Allergie zu erkranken auf 60 – 80 % an. Die Neurodermitis zeigt sich durch schuppende Ekzeme, die sowohl nässend wie auch trocken auftreten können und fast immer werden die Betroffenen von einem Juckreiz heim gesucht.
Die Symptome beginnen meist im Säuglingsalter, ab dem 3. Monat. Sie zeigen sich durch Rötungen im Wangenbereich sowie gelbliche Schuppungen auf dem Kopf, im Nacken und an den Ellenbogen. Nach und nach zeigen sich die Symptome auch an den Beugeseiten der Beine und Arme, meist mit sehr trockenen Hautstellen.

Als Auslöser der Neurodermitis kommen unterschiedliche Faktoren in Betracht. Zum einen ist die Genetik ein starker Faktor, zum anderen spielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine zentrale Rolle. Häufig leiden die Kinder bereits an Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

- Milcheiweis
- Weizen
- Farbstoffe
- Konservierungsstoffe

Darüber ist die Neurodermitis „stressanfällig“, d. h bereits bei Kindern erzeugt Stress einen Neurodermitis – Schub. Es konnte von mehreren Studien klar belegt werden, dass ein Anti – Stress – Training Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hilft, die Schübe zu verringert. Für Kinder und Jugendliche haben sich hierbei z. B Phantasiereisen, Yoga und Progressive Muskelentspannung klar bewährt.

Für Erwachsene konnte nachgewiesen werden, dass ein Entspannungstraining alleine meist nicht ausreicht. Hier konnten Anti – Stress – Trainingseinheiten deutlich bessere Wirkungen erzielen.
Bei den Anti – Stress – Trainings für Erwachsene geht es u. a darum, die individuellen Stresssituationen zu erkennen, Bewältigungsstrategien zu erlernen, diese in den Alltag zu integrieren und mehrere Entspannungsverfahren zu erlernen.

Hierdurch konnten die Neurodermitisschübe, der Juckreiz und die Häufigkeit des akuten Auftretens der Neurodermitis deutlich verringert werden.
Die Behandlung der Neurodermitis stützt sich somit auf mehrere Säulen, die auf jeden Fall eine Ernährungsanalyse und die Reduktion des eigenen, persönlichen Stresspotentiales beinhalten sollte.

Neurodermitis
Anti - Stress - Training
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige