Erziehungsberatung speziell bei ADHS

Anzeige
Die Diagnose „ADHS“ stellt viele Eltern vor viele Fragen. Kinder und Jugendliche mit ADHS sind „anders“, denken „anders“, nehmen „anders“ wahr und „normale“ Erziehungsmethoden scheinen oft nicht zu funktionieren. Oftmals geraten Eltern daraufhin in einen „Teufelskreis“ aus Frust, Hilflosigkeit und Resignation.

Kinder und Jugendliche mit ADHS sind „anders“ und nehmen sich und ihre Umwelt „anders“ wahr. Viele Erziehungsmethoden scheitern u. a an der veränderten Wahrnehmung dieser Kinder und Jugendlichen und viele Eltern fühlen sich oftmals gestresst, ausgelaugt, hilflos und frustriert.


Bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS gilt es, den „individuellen“ Zugang zu bekommen, damit Erziehung funktionieren kann. Durch die veränderten Wahrnehmungen sind diese Kinder und Jugendlichen auf „Hilfe von außen“ angewiesen, um Aufforderungen und Anweisungen sowie Regeln verstehen zu können. Sie benötigen z. B knappe aber konkrete Anweisungen, Reizminderung, Hilfestellungen zur Impulskontrolle und klare, sehr verständliche Regeln mit noch klareren Konsequenzen und sofortigem Feedback über ihr Verhalten.

vollständige Informationen unter

Hilfe bei ADHS
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige