Inhaltsstoffe in Babyöl

Anzeige
Babys haben eine oft trockene Haut und müssen regelmäßig eingekremt werden. Auf dem Markt gibt es Babyöle wie Sand am Meer und somit fällt die Auswahl oft schwer. Doch halten Babyöle, dass was sie versprechen – „gut für Babys Haut“?

Babys und Kleinkinder sollten regelmäßig eingekremt werden, damit die Haut schön weich und geschmeidig bleibt. Die Auswahl an Babyölen ist enorm und die Auswahl fällt häufig schwer. Doch halten Babyöle, dass was sie versprechen oder gibt es auch hierbei u. U ein „böses Erwachen“.

Paraffinum ( Liquidum ) oder auch Petrolatum, Ozokerite oder Paraffin oil, finden sie auf vielen Listen der Inhaltsstoffe von Babyölen und auch Krems. Paraffinum ist ein aus Erdöl gewonnenes Fett. Dies integriert sich schlechter in das Gleichgewicht der Haut und kann sich, wenn es in den Körper gelangt absetzen.
Die Haut wird durch das Paraffinum „gesättigt“ und kann die natürliche Fähigkeit verlieren, selbständig den Feuchtigkeitsgehalt zu regulieren, mit dem Ergebnis, dass die Haut trocken wird.

Befürworter der Paraffine gehen davon aus, dass dadurch keine weiteren Konservierungsstoffe notwendig sind und viele gesättigte Fettsäuren enthalten sind, was wiederrum Babys Haut gut tut.

Die einfachste und sicherste Lösung kann die Verwendung von hochwertigen Pflanzenölen sein. Olivenöl z. B enthält dreifach ungesättigte Fettsäuren, die die Haut aufnehmen kann, ohne die selbständige Regulation der Feuchtigkeit zu verlieren. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend und heilend.
Hierbei ist natürlich ebenfalls auf die Qualität zu achten und die Öle dürfen nicht verunreinigt sein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige