Lerntraining bei ADHS/ ADS und Autismus

Anzeige
Menschen mit ADHS oder ADS benötigen individuelle Lernstrategien und Strukturen. ADHS – egal in welchem Alter, weist Schwierigkeiten u.a in der Konzentration, Aufmerksamkeit, Struktur und planerischem Vorgehen auf. Dies ist mit ein Grund, warum „normale“ Lerntechniken oft nicht ausreichen.

ADHS und ADS weisen Schwierigkeiten in den Bereichen Konzentration/Aufmerksamkeit, Struktur planerischem Vorgehen auf. All diese Fähigkeiten sind im „Frontalhirn“ angesiedelt, welches aufgrund der Dysbalance der Botenstoffe wie Dopamin und einer veränderten Struktur anders „arbeitet“. Diese veränderte Arbeitsweise führt u. a dazu, dass „normale“ Lernmethoden und Strategien oft nicht zum gewünschten Erfolg führen.

Menschen mit ADHS/ADS benötigen Hilfestellungen beim Erlernen von Strukturen und dem „Einteilen“ in wichtig und unwichtig. Diese Fähigkeiten sind wichtig, um z. B in die Lage versetzt zu werden, Schulstoff oder Aufgaben im Beruf zielgerichtet zu erledigen und zu bearbeiten. Es ist notwendig, große Aufgaben in kleinere Teilschritte zu zerlegen und diese dann systematisch zu erledigen.

Durch die veränderte Arbeitsweise des Frontalhirns und die Reizoffenheit bei ADHS/ADS sind diese „Arbeitsschritte“ allerdings nicht so ohne weiteres möglich – sie müssen trainiert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Aufmerksamkeit und Konzentration aufrecht erhalten zu können – auch bei Dingen, die länger dauern oder keinen Spaß bringen.

Vor allem für Kinder und Jugendliche sind diese Anforderungen schwierig zu erfüllen und sie stoßen täglich an ihre Grenzen. Kinder mit ADHS/ADS möchten ebenso lernen können, wie die anderen und sich ebenso „gut“ verhalten können, wie ihre Klassenkammeraden – aber sie können es nicht. Oftmals bekommen diese Kinder und Jugendlichen aus Unwissenheit der Umwelt Nachhilfe oder/und viele zusätzlichen Übungen und es wird ihnen vermittelt, dass sie „könnten, wenn sie denn wollten“, was so allerdings nicht der Realität entspricht.

Es entsteht schnell ein Teufelskreis aus Schulangst, Versagungsangst, Mangel an Selbstvertrauen bis hin zur Lernverweigerung.

Ein Lerntraining bei ADHS / ADS berücksichtigt die individuellen Denk – und Lernweisen sowie die veränderte Wahrnehmung und Aufnahme sowie Abspeicherung von Informationen. Die Kinder und Jugendlichen lernen ihre Aufmerksamkeit zu bündeln, die Konzentration zu steigern und aufrecht zu erhalten und sie lernen wichtige und individuelle Strukturen für Alltag und Schule.

individuelles und abgestimmtes Lerntraining bei ADHS/ADS und Autismus
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige