Rechenstörung, Rechenschwäche oder einfach faul

Anzeige
Das neue Schuljahr ist gerade ein paar Monate alt, und schon beklagen sich Schulen über die mangelnden Mathe – Künste der Kinder. Viele Eltern sind bereits jetzt schon genervt, über die fehlende Motivation der Kinder bei den Hausaufgaben. Die Zahl der Kinder, die gravierende Schwierigkeiten im Fach Mathematik aufweisen, steigt von Jahr zu Jahr an.

In den Medien tauchen immer wieder Begriffe auf wie Dyskalkulie, Rechenschwäche oder Rechenstörung. Viele Eltern fragen sich gerade wenn ihr eigenes Kind sich mit Zahlen schwer tut, ob denn diese Begrifflichkeiten alle das Gleiche bedeuten und vor allem, was sie für ihre Kinder tun können.

Eine Rechenschwäche tritt oftmals in Folge „äußerer“ Umstände auf. Z. B Schulwechsel, Umzug, familiäre Probleme oder längerer Krankheit. Hier hilft sehr wohl ein individuelles Nachhilfetraining, indem der Stoff aufgearbeitet wird.

vollständiger Artikel hier
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige