Stress macht uns sauer

Anzeige
Stress, Ärger und Sorgen können auf den Magen schlagen. Im Extremfall kann sich aus zu viel Ärger oder Dauerstress sogar ein Magengeschwür entwickeln.

„Ich bin sauer“. Wie oft denken oder sagen wir diesen Satz. Doch nicht nur unsere Stimmung ist bei Stress und Sorgen sauer, auch unser Körper reagiert sauer. Im Körper herrscht eigentlich ein basisches Milieu, d. h die basischen Teile überwiegen im Gegensatz zu den sauren Anteilen.

Das Gleichgewicht der Säuren und Basen ist wichtig für den geregelten Ablauf aller Körperfunktionen, geregelte Stoffwechselvorgänge und Grundlage für unser Wohlbefinden. Dieses Gleichgewicht ist allerdings anfällig. Durch ein Zuviel von

- Weißmehl
- Kaffee
- Alkohol
- Süßes
- Fleisch und Wurst

wird das Gleichgewicht gestört und wir reagieren sauer. Stress, Sorgen und Ärger verstärken diesen Prozess zusätzlich. Der Körper kann sein Gleichgewicht durch die „Laugen“ nicht mehr ausgleichen und man fühlt sich förmlich „ausgelaugt“ und es treten vielfältige Symptome auf wie z. B

- Müdigkeit
- Nervosität
- Unruhe
- verminderte Leistungsfähigkeit
- Muskelschmerzen
- Sodbrennen

Zum Glück kann man mit einer einfachen Ernährungsumstellung Abhilfe schaffen. Wenn sie auf Weißmehlprodukte verzichten, auf Vollkornprodukte umsteigen, viel trinken und viel Gemüse essen, kann das Gleichgewicht wieder hergestellt werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige