Großartige Ergebnisse der Bargteheider Schwimmerinnen und Schwimmer beim World Sports Festival

Anzeige
Lara Klischat, Hannah Ettler, Felix Dunkel, Macius Morell, Sascha und Tim Könecke, Julius Morell, Fabienne Denecke, Trainerin Veronika Westphal, Lukas Harm, Alina Dunkel, Lennox Niemeyer, Steve Buick, Melina Froh, Jessika Schulz und Katharina Lüth
Vom 03. – 06. Juli 2014 fand in Wien, Österreich, das Internationale Jugendturnier – World Sports Festival – statt. An dieser Veranstaltung nahmen über 2.500 Sportler aus 34 Nationen und 4 Kontinenten in z. Zt. 12 Sportarten teil. Das World Sports Festival ist eines der größten Jugendveranstaltungen Europas. 2014 waren die Teilnehmer unter der Schirmherrschaft der UNESCO bereits zum 7. Mal vom einzigartigen Flair und der unvergessenen Stimmung des Events begeistert.

Der Schwimmwettkampf war mit 28 Mannschaften aus 14 Ländern, über 1600 Einzelstarts und 5 Staffeln pro Mannschaft der mit Abstand am stärksten besetzte Wettbewerb. Gewertet wurden immer zwei Jahrgänge gemeinsam, so dass gerade der jeweils jüngere Jahrgang sozusagen eine doppelte Konkurrenz hatte. Die Mannschaft des TSV startete in diesem Jahr bereits zum vierten Mal für Deutschland. Die Konkurrenz war sehr stark, da auch verschiedene Leistungszentren an dem Event teilgenommen haben. Unsere Athleten sind reihenweise Bestzeiten geschwommen und haben die Medaillenplätze oft nur knapp verpasst. Insgesamt wurde eine großartige Leistung geboten und die Bargteheider Schwimmer zeigten, dass sie sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken brauchen.

Besonders schön: Jessika Schulz erschwamm bei ihren letzten Starts beim World Sports Festival fünf Medaillen. Eine Gold, drei Silber und eine Bronze Medaille konnte sie sich sichern. Jessika wird in diesem Jahr 18 Jahre alt und darf ab dem kommenden Jahr altersbedingt nicht mehr beim World Sports Festival starten.

Alles in allem war es ein tolles Erlebnis für alle. Bei den Staffelwettkämpfen tobte die Halle - es wurde hart gekämpft. Die Bargteheider lagen bei der 8 x 50 m Freistil-Staffel lange auf Medaillenrang, wurden dann aber am Ende leider doch noch abgefangen.

Mit vielen neuen Eindrücken, Freundschaften und Bestzeiten ging es zurück - und mit Sicherheit sind die Bargteheider auch im nächsten Jahr wieder dabei, wenn es heißt: Sports for a better World!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige