Afrikanischer Frühling

Anzeige
Tanzen nach den pulsierenden Rhythmen afrikanischer Djembes Foto: Zinnschmelze

In der Zinnschmelze wird am 23. April bis in die Nacht gefeiert

Barmbek Es wird bunt und es wird laut: Die Zinnschmelze und Terra Africa e.V. laden zum Afrikanischen Frühling! Ein vielseitiges Programm für die ganze Familie, bei dem bis in die Nacht getanzt und gefeiert werden darf. Ab 15 Uhr gibt es ein Kinder-konzert mit Diamoral. Bei den mitreißenden Rhythmen ihrer Djembes ziehen die Trommler ihre kleinen und großen Gäste unweigerlich in den Bann. Wem es in den Fingern juckt, der darf danach unter Anleitung der Ensemble-Mitglieder das Trommeln selbst ausprobieren. Im Workshop „Trommeln, Rasseln & Co“ können die Teilnehmer anschließend ab 16.30 Uhr auch selbst Instrumente bauen. „Wenn man so aussieht wie ich, kann man nicht verleugnen, wo man herkommt: ich komme aus Köln“. So beginnt der „maximalpigmentierte“ Comedian Marius Jung gerne sein Programm. Die Zuschauer erwartet eine ganz besondere Mischung aus leichtfüßigem Witz und schwarzem (!) Humor, ohne Polemik und ohne Jammern. Marius Jung jongliert gekonnt mit Episoden aus seinem Alltag in einem Land, in dem Political Correctness manchmal übertrieben wird. Bewusst politisch ganz unkorrekt erschien 2013 sein Buch „Singen können die alle – Handbuch für Negerfreunde“, das mittlerweile ein Bestseller ist. Ab 19 Uhr steht Marius Jung auf der Bühne der Zinnschmelze. Weiter geht es wieder mit Diamoral. Die atemberaubende Tanztheater-Show kombiniert traditionelle Tänze und Rhythmen Westafrikas mit zeitgenössischen Elementen. Dabei geht es um das viele Menschen bewegende Thema Auswanderung nach Europa, um Erlebnisse und Gefühle. „Sunu Gaal – Unser Boot“ ab 21 Uhr. Anschließend stehen die Künstler für Gespräche zur Verfügung. Und dann darf bis tief in die Nacht getanzt werden: bei der African Night Disco mit DJ Rude Bwoy ab 23 Uhr. (ruh)

Sonnabend 23. April ab 15.00 Uhr, Zinnschmelze, Maurienstraße 19. Eintritt Kinderkonzert: Kinder 3,50 Euro, Erw. 4,50 Euro. Materialkostenbeitrag Workshop: 2 Euro, Spenden erwünscht
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige