Ausgezeichnete Herbstlese

Anzeige
Die Gewinner (von links): Hamou Bouchebbah, Manfred Irrgang, Jürgen Fiedler, Ulrike Ritter, Mareike Göbelshagen Foto: Heume

Dulsberger Projekt gewinnt Kulturpreis der Bezirksversammlung

Von Ruth Heume
Barmbek/Dulsberg
„I dreamed a dream“ – mit einer bezaubernden Tanz- und Gesangsperformance zu diesem Stück aus dem Musical „Les Miserables“ wurde die Verleihung des Kulturpreises der Bezirksversammlung Hamburg-Nord 2015 am vergangenen Donnerstag im Theater „Die Burg“ eröffnet. Viele Kulturprojekte im Bezirk haben sicher davon geträumt, den mit 2.500 Euro dotierten Preis zu bekommen, für das Team der Dulsberger Herbstlese wurde der Traum Wirklichkeit. Der Kulturpreis der Bezirksversammlung würdigt das kulturelle Engagement in den Stadtteilen. Eine Jury aus Vertretern prominenter Kultureinrichtungen hat die Qual der Wahl, denn „es gibt unglaublich viele tolle Projekte“, so Isabell Köster vom Literaturhaus, die die Preisträger bekannt gab. So waren in diesem Jahr auch „Die Burg“ selbst sowie das Feierabendsingen und die Musik Peep Show (beides Zinnschmelze) nominiert. Das interkulturelle und literarische Stadtteilfestival „Dulsberger Herbstlese“ fand vom 31. Oktober bis 15. November 2015 statt. In diesen zwei Wochen gab es 37 Veranstaltungen an 24 verschiedenen Orten. Das Programm war vielfältig: zahlreiche Lesungen für Kinder und Erwachsene, Ausstellungen, Theater und Musik. Viele Mitmachangebote luden zur Beteiligung ein: für das Rezeptbuch „Dulsberger Backlust“ wurden internationale Rezepte und Geschichten aus dem Stadtteil gesammelt. Und beim Projekt „Nähen für Flüchtlinge“ konnten alle Interessierten gemeinsam Patchwork- und Krabbeldecken nähen. Die Dulsberger Herbstlese, veranstaltet vom Stadtteilbüro Dulsberg, fand 2015 bereits zum zehnten Mal statt und sei damit, so Isabell Köster in ihrer Laudatio, „keine Eintagsfliege“. An dem Projekt sei besonders bemerkenswert, wie Menschen miteinander in Kontakt gebracht werden. Kulturkoordinatorin Ulrike Ritter vom Stadtteilbüro, die den Preis entgegennahm, zeigte sich außerordentlich erfreut und dankbar. Nachdem das Projekt im Jahr 2000 erfolgreich gestartet war, seien in den Folgejahren die Gelder drastisch gekürzt worden. „Wir dachten schon, wir seien am Ende“. Doch dann wurden neue Partner und Sponsoren gefunden, so dass die Veranstaltungsreihe fortgesetzt werden konnte. Und das mit großem Erfolg: 2015 nahmen 3.800 Personen an der Dulsberger Herbstlese teil. Allein zum großen Herbstlese-Fest im Kulturhof mit dem Frauenchor „Miss Klang“ kamen 350 Gäste. Auch Jennifer Rettenberger, Intendantin des Theaters „Die Burg“, zeigte sich zufrieden: „Wenn ein Projekt es in die Auswahl schafft und dann auch noch in der Burg präsentiert wird, dann hat es das verdient“, so Rettenberger.

Einen Rückblick auf die Dulsberger Herbstlese 2015 mit Fotos und Videos finden Sie unter www.dulsberger-herbstlese.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige