Barmbeker Krimi-Herbst

Anzeige
Zum Auftakt liest der Hamburger Autor Cornelius Hartz aus seinem neuen Krimi „Mädchenröte“ in der Bücherhalle Barmbek Foto: Bücherhallen Hamburg/cb

Morden im Norden: Vier Autoren lesen in den Stadtteil-Bücherhallen

Barmbek Die Bücherhallen Barmbek und Dehnhaide laden im November zum Krimi-Herbst ein. Vier spannende Autorenlesungen versprechen angenehm-gruselige Abende. Den Auftakt macht am Mittwoch, 11. November, um 19 Uhr Cornelius Hartz mit seinem Kriminalroman „Mädchenröte“ in der Bücherhalle Barmbek, Poppenhusenstraße 12: Ein Toter liegt im Whirlpool eines Ferienhauses im dänischen Henne Strand. Das Opfer war der Chef eines pleitegegangenen Windenergie-Unternehmens aus Schleswig. Die Kommissarinnen Langenbrück und Klatt ermitteln zusammen mit ihrem dänischen Kollegen – aber der Fall wird immer rätselhafter, je tiefer sie vordringen. Zwar gibt es schon bald einen Verdächtigen und ein Geständnis. Doch als in der Schleswiger Innenstadt eine Bombe explodiert, wird ihnen klar, dass sie noch lange nicht am Ziel sind. In der Bücherhalle Dehnhaide, Wohldorfer Straße 30, begibt sich am Donnerstag, 12. November, um 20 Uhr Peer Nielsen von der Hamburger Mordkommission auf Spurensuche und stößt dabei auf eine unfassbare Realität im medizinischen Alltag: In einer regnerischen Aprilnacht ereignet sich auf dem Ring 3 ein folgenschwerer Unfall. Ein Kleintransporter rast mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum. Doch der tödlich verunglückte Fahrer ist nicht der einzige Tote am Unfallort. Im Laderaum des Fahrzeugs liegen fünf Leichen, eine davon mit einer Schusswunde. In „Knochentanz“ von Autorin Sandra Dünschede geht es darum herauszufinden, was dieser grausige Fund bedeutet.
In der Bücherhalle in Barmbek nimmt Simone Buchholz am Mittwoch, 18. November, um 19 Uhr das Publikum mit in die Elbvororte. In „Bullenpeitsche“ führen die Ermittlungen in einem brutalen Polizistenmord Staatsanwältin Chas Riley und ihre Kripokollegen in ein schmieriges Karussell aus Korruption, Gefälligkeiten und Männerfreundschaft. Das Finale des Krimi-Herbstes bildet Jürgen Ehlers mit seinem Lokalkrimi „Die Nacht von Barmbeck“ am Donnerstag, 19. November, um 20 Uhr in der Bücherhalle Dehnhaide. Dabei führt er in das Barmbek der 1920er-Jahre: Einbrüche und Raubüberfälle sind an der Tagesordnung. Die Polizei sieht sich einer gut organisierten Bande von Kriminellen gegenüber, die auch vor dem Einsatz brutaler Gewalt nicht zurückschreckt. Kriminalassistent Wilhelm Berger mutmaßt, dass die Verbrecher Unterstützung aus den Reihen der Polizei erhalten. (cb)

Der Eintritt zu den Lesungen ist frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige