Britischer Humor trifft auf Familiendrama

Anzeige
Ein etwas zweideutiges Mutter-Tochter-Gespräch: Marina Walker (l.) und Laura Haase Foto: Krause/wb

Mit „London Suite“ bringen die Egozentriker ein vielseitiges Stück auf die Bühne

Barmbek/Bramfeld Die Egozentriker, das älteste Amateurtheater Wellingsbüttels und Bramfelds, spielt wieder – wie immer mit Premiere im Frühjahr. Alle Beteiligten sind ehrenamtlich tätig und versuchen, unterhaltsames Theater zu bieten. Die Egozentriker zeigen in diesem Jahr „London Suite“, eine Komödie von Neil Simon. Darf es ein Thriller sein oder lieber eine ordentliche Portion britischer Humor? Comedy oder zwischenmenschliche Probleme? Eine Farce oder ein Drama? Bei Entscheidungsproblemen gibt es eine Lösung – „London Suite“. Die unterschiedlichsten Personen treffen in diesem Stück, das aus insgesamt vier Episoden besteht, in einer Londoner Hotelsuite aufeinander und regen den Zuschauer sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken an. Eine Buchbesprechung mit Journalisten, eine Tochter, die ihre Mutter verkuppeln will, ein Tennisfan, dem seine Wimbledonkarten abhandenkommen oder eine Schauspielerin, die nach Jahren ihren Ex-Mann wiedertrifft – Neil Simon präsentiert hintergründige Charaktere und bissige Dialoge.Die Egozentriker haben bereits drei andere Komödien von Neil Simon erfolgreich auf die Bühne gebracht.
Mitwirkende: Ricarda Schuler, Aleks Rickert, Laura Haase, Marina Walker, Stephan Ulrich, Stefan Klerk, Norbert Krause, Tim Thede u.a.. Die Regie übernimmt wieder Jürgen Rißmann. (wb)

Premiere: Freitag, 20. März, 19.30 Uhr, nächste Vorstellungen: Sonnabend, 21. März, 19.30 Uhr, Sonntag, 22. März, 18 Uhr, in der Studiobühne Gymnasium Grootmoor, Am Damm 47, Kartentelefon: 645 54 726, Eintritt: 6 Euro, 4 Euro ermäßigt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige