Die Burg zeigt „Der eingebildete Kranke“

Anzeige
Das Hamburger Theaterensemble Nysa Kultur begeistert mit seinen Opern- und Schauspielproduktionen im gesamten Bundesgebiet Foto: Sina Morcinek

Hamburger Theater in Barmbek zeigt Molières Komödie

Von Ruth Heume
Barmbek
Argan terrorisiert sein ganzes Haus mit seinen eingebildeten körperlichen Leiden und zwingt dadurch seine Mitmenschen, sich von früh bis spät nach ihm auszurichten. Sein tyrannisches Verhalten geht so weit, dass er seine Tochter Angélique völlig eigennützig mit einem blassen Mediziner verheiraten möchte. Aber Angélique, die in Cléante verliebt ist, lässt sich das nicht gefallen. Und sie hat Verbündete, die eine turbulente Intrige spinnen. Typisch für Moliéres Komödien, wird die Welt am Ende wieder ins Lot gerückt. In „Der eingebildete Kranke“, seinem letzten Werk, entstanden 1673, macht Molière sich gleichermaßen über Hypochonder wie über Mediziner lustig. Das Hamburger Theaterensemble Nysa Kultur setzt das klassische Meisterstück auf seine ganz eigene Weise um: Die vier Darsteller sind allesamt ganz in Weiß gekleidet und schlüpfen im Laufe der Vorstellung in verschiedene Rollen. Bereichert wird die temporeiche Inszenierung durch viel Musik ganz im Sinne der opulenten barocken Theatertradition. Die Darsteller begeistern durch hervorragendes Theaterspiel mit unerschöpflichem Elan und Witz, aber auch menschlicher Tiefe.

Der eingebildete Krank: Sa, 17. 9., 20 Uhr; So,18. 9., 16 Uhr, Volkmannstraße 6, Eintritt: 15 Euro/10 Euro erm. Weitere Infos: Die Burg in Barmbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige