Freiräume für Kultur in Hamburg

Wann? 14.09.2017

Wo? Maurienstraße 19, Maurienstraße 19, 22305 Hamburg DE
Anzeige
Die Oriental Band spielte zur 35-Jahr-Feier des Goldbekhauses im Rahmen des „Klangspiele“-Projektes Foto: Uwe Dunker
Hamburg: Maurienstraße 19 |

Kunst, Kultur und Kulinarik: 58 kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Von Miriam Flüß
Hamburg
Vor einem Jahr fiel der Startschuss für den Fonds Freiräume, der kulturelle Projekte mit Geflüchteten in Hamburger Stadtteilen fördert. Der Fonds ist ein gemeinsames Projekt der Hamburgischen Kulturstiftung, der Körber-Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung und wurde in Zusammenarbeit mit Stadtkultur Hamburg entwickelt.

200.000 Euro Fördermittel

In diesem Jahr wurde das Engagement fortgeführt, 29 Projekte wählte die Jury zur Förderung in Höhe von insgesamt 200.000 Euro aus. Nach einem Beschluss der Hamburgischen Bürgerschaft wurden weitere 200.000 Euro aus dem Hamburger Integrationsfonds ergänzt, sodass in diesem Jahr insgesamt 400.000 Euro zur Verfügung standen. Insgesamt 58 Kulturprojekte werden von dem Geld gefördert, darunter auch „Klangspiele zwei“ aus dem Goldbekhaus, „Taste my World – Kulturkost am Tisch für alle“ vom Kulturhaus Eppendorf und „Welcome Music Session“ von der Barmbeker Zinnschmelze. „Wir freuen uns sehr über die Förderung durch den Fonds Freiräume. Wir werden mit 8900 Euro gefördert und suchen noch eine Kofinanzierung in Höhe von etwa 2000 Euro“, so Klaus Kolb vom Kulturhaus Eppendorf.

„Taste my World“ in Eppendorf

Gemeinsam essen, teilen, experimentieren, gestalten, interagieren, faszinieren, intervenieren und kreieren sind die Stichworte, mit denen Kolb sein Projekt „Taste my World“, bei dem Kunst und Kulinarik zusammentreffen, umschreibt. „An einem Tisch für alle kommen verschiedene Kulturen und künstlerische Medien zusammen und machen interkulturelle Begegnung schmackhaft, simpel und sinnlich erfahrbar.“ Konzipiert wird das Projekt, das Anfang 2018 seinen Auftakt feiern soll, von der Künstlerin Sarita Dey.

„Welcome Music Session“ in Barmbek

Die „Welcome Music Session“ in der Barmbeker Zinnschmelze wird mit 7400 Euro aus dem Fonds gefördert. An jedem zweiten Donnerstag im Monat kommen Musikbegeisterte aus Flüchtlingsunterkünften, der Barmbeker Nachbarschaft und ganz Hamburg zusammen, um gemeinsam Musik zu machen und sich kennenzulernen. Instrumente können mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Die nächsten Music Sessions finden statt am 14. September, 12. Oktober, 9. November und 14. Dezember jeweils ab 20 Uhr.

„Klangspiele zwei“ in Winterhude

An geflohene Künstler richtet sich das Projekt „Klangspiele zwei“ des Goldbekhauses, das mit 7200 Euro gefördert wird und nun in die zweite Runde gehen kann. Künstlern aus allen Bereichen bietet das Projekt Auftrittsmöglichkeiten, Kompetenztrainings für das Organisieren von Veranstaltungen, das Erstellen von Bewerbungsmappen und Pressematerial, Netzwerkmöglichkeiten sowie verschiedene Tipps und Tricks.

Weitere Infos: Zinnschmelze und Goldbekhaus und Kulturhaus Eppendorf
und Hamburgische Kulturstiftung
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige