Happy Birthday, Hamburg Players!

Anzeige
Bei „Was Ihr wollt“ von Shakespeare steht Valerie Doyle (57, li.) selbst auf der Bühne zusammen mit Martin Mills und Ellen Bergman Foto: Hamburg Players e.V.
 
Die Proben für „39 Steps“ nach Alfred Hitchcock sind in vollem Gange Foto: Hamburg Players e.V.

Seit 50 Jahren englischsprachiges Theater. Premiere von Hitchcock-Thriller „The 39 Steps“ am 4. Juni

Von Miriam Flüß
Barmbek
Hamburgs älteste englischsprachige Theatergruppe wird 50 Jahre alt: Seit einem halben Jahrhundert bringen die Hamburg Players Klassiker von Agatha Christie oder George Bernard Shaw auf die Bühne oder spüren in London und New York neue, unbekannte Stücke auf. Eine öffentliche Förderung hat der spielwütige, 180 Mitglieder starke Verein seit seiner Gründung im Keller des britischen Konsulats 1965 nie erhalten. Inzwischen haben die Hamburg Players längst ihre feste Spielstätte im Theater an der Marschnerstraße, wo sie jährlich drei Theaterstücke auf die Bühne bringen. Auf insgesamt 144 Produktionen kann der Verein zurückblicken, derzeit laufen die Proben für „The 39 Steps“ auf Hochtouren, das am 4. Juni Premiere feiert.
„Das Stück habe ich in London gesehen, es war ein Hit am Broadway“, schwärmt Valerie Doyle (57), Vorsitzende der Hamburg Players und selbst als Schauspielerin und Regisseurin aktiv. „39 Steps ist ein Comedy-Thriller mit vier Schauspielern nach dem Film von Alfred Hitchcock. Eine innovative Show und echte Herausforderung!“
Seit den 1990er Jahren ist Valerie Doyle, die in den späten 1980er Jahren von Belfast nach Hamburg kam, in der Theatergruppe aktiv. „Unsere Mitglieder lernen alle Teile des Theaters kennen, von der Requisite bis zur Regie.“ Valerie Doyle erhielt für ihre Regiearbeit von „Amateurs“ im vergangenen Jahr den ersten Preis beim Feats-Festival, dem Theaterfestival der anglophonen Theatergruppen in Europa, das vom 22. bis 25. Mai in Hamburg stattfand.
Die Hamburg Players haben ein begeistertes Stammpublikum. „Die britische Community ist groß“, sagt Valerie Doyle. Zu den regelmäßigen Besuchern würden auch Schulklassen und Teilnehmer von Sprachkursen gehören. Einige Menschen hätten allerdings Bedenken wegen unzureichender Sprachkenntnisse. Außerdem würde Laientheater in Deutschland nicht immer für voll genommen. In England habe es hingegen eine lange Tradition. „Wer einmal bei uns durch die Tür kommt, kommt wieder“, ist sich Valerie Doyle sicher und hofft, dass die vielen neuen Nachbarn, die derzeit rund um das Theater nach Barmbek-Süd ziehen, in die Marschnerstraße kommen. Valerie Doyle ist eine alteingesessene Süd-Barmbekerin: „Früher war es hier tot, aber jetzt wäschst das kulturelle Leben besonders rund um die Trude“, freut sie sich. Traditionsgemäß sei das englische und amerikanische Theater naturalistischer und weniger Autorentheater. Doyle ist es dennoch wichtig, auch nichtkonventionelle Stücke zu zeigen. Bei den Hamburg Players sind ohnehin viele junge Leute aus der Medien- und Games-Branche aktiv, die neue Impulse setzen. Mehr als 330.000 Fans haben Valerie Doyle und ihre Truppe bisher begeistert, die Auslastung der 288 Sitzplätze liegt bei 75 bis 80 Prozent. Das ist so gut, dass der Verein sogar noch andere Theaterprojekte wie die interkulturelle Performancegruppe Hajusom unterstützen kann. Über neue Mitglieder freut sich Valerie Doyle: „Wir sind oft der Anlaufpunkt für Menschen, die neu nach Hamburg kommen und viele verlassen uns nach einigen Jahren auch wieder.“ Zur großen Jubiläums-Feier der Hamburg Players im August werden viele von ihnen aber aus allen Teilen der Welt zurück in die Hansestadt kommen.

„The 39 Steps“ ist vom 4. bis 6. Juni und vom 9. bis 13. Juni im Theater an der Marschnerstraße zu sehen. Tickets und Informationen unter: www.hamburgplayers.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige