Kennst du die „Little Five“ ?

Anzeige
Fast jeder hat schon mal von den „Big Five“ von Afrika gehört. Das sind der Löwe, das Nashorn, der Leopard, der Büffel und der Elefant.

Weniger bekannt sind die „kleinen Fünf“. Sie sind genauso schwierig aufzufinden wie ihre großen Namensvettern. Im folgenden nun mehr zu den „Littel Five“.

Die Elefantenspitzmaus


Den Namen hat das kleine Tierchen wohl deshalb, weil sie eine lange und sehr bewegliche Nase hat. Das kommt einem Rüssel sehr ähnlich. Die kleine Maus wird nur ca. 12 Monate alt und hat ein Gewicht von 50g. Ihr Lebensraum ist eher eingeengt, meist unterirdisch, dort kann sie sich sehr gut verteidigen. Die Elefantenspitzmaus ernährt sich von Insekten.

Der Nashornkäfer


Der Nashornkäfer hat wie sein Namensvetter, das Nashorn, ein riesiges Horn am Kopf. Daher wohl auch sein Name. Das Horn dient zum kämpfen aber auch zum Buddeln. Gebuddelt wird um Nahrung zu finden. Der Käfer ist ca. 5 cm groß. Er gehört zu den geschützten Tierarten.

Der Ameisenlöwe


Die Larve einer Ameisenjungfer nennt man auch Ameisenlöwe. Er ist ziemlich heimtückisch und baut sich Gruben um an Nahrung zu kommen. In die fertigen Gruben setzt er sich selbst, mit offenem Maul, und wartet das seine Beute hineinfällt. Am liebsten mag er Spinnen und Ameisen. Deshalb wohl auch sein Name: Ameisenlöwe.

Die Leopardenschildkröte


Diese Schildkröte ist auf der ganzen Welt ziemlich bekannt, man nennt sie auch Pantherschildkröte. Sie ist in vielen Haushalten als Haustier zu finden. Eine Leopardenschildkröte wiegt bis zu 30 kg. Sie ernährt sich hauptsächlich von Gras. Sie wurde unter Artenschutz gestellt, denn Leider gab es zu viele Menschen die das schöne Tier gefangen und getötet haben, um an das Fleisch zu kommen. Den Panzer hat man wegen der schönen Zeichnung als Schmuck verwendet. Die Leopardenschildkröte kann bei Artgerechter Lebensweise bis zu 100 Jahren alt werden.

Der Büffelweber


bei dem Namensvetter des Büffels handelt es sich um einen Vogel. Webervögel bauen in Kronen von Bäumen atemberaubende Nester die von Architekten stammen könnten. In ganz Afrika kann man diese auffälligen Bäume finden. Der Büffelweber wird ca. 24 cm groß und baut die Nester aus Dornen und kleinen Stöcken. Die Nester haben oft mehrere Ein und Ausgänge. Früchte, Samen und Insekten gehören zu seiner Leibspeise

Das sind sie nun, die „kleinen Fünf“. Die „großen Fünf“ kannst du dir auf einer Safari anschauen. Hier auf kenia-safari-reisen.de findest du zahlreiche Kenia Safari Angebote und weiterführende Informationen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige