Kreativer durch den Herbst: Raffiniertes aus Stoff selbst gemacht

Anzeige

„Nähen - ist das nicht langweilig und altmodisch?“ Nein, ganz im Gegenteil! Vor allem, wenn die Tage wieder kürzer werden freut man sich auf ein kreatives Hobby. Längst haben Alt und Jung, Frauen und auch Männer die Nähmaschine wieder für sich entdeckt.

Nähen: Einmal abschalten und eigenes schaffen

Dabei ist Nähen mehr als nur ein Zeitvertreib bei „Schmuddelwetter“. Nach einem hektischen Arbeitsalltag bietet Nähen die beste Möglichkeit abzuschalten. Fernab von Computer und Smartphones wirkt das Surren der Nähmaschine fast schon meditativ und nebenbei entstehen unverwechselbare Einzelstücke, die sonst garantiert niemand hat. Wer näht, schafft etwas Eigenes und verzichtet auf Massenware. Wichtig sind nicht Trends und Modeerscheinungen, sondern nur der eigene Geschmack, die individuelle Stoffauswahl und das selbst gefertigte Unikat, für das „Frau“ mit Sicherheit, im Bekanntenkreis, viel Lob bekommt.

Nähkurse: Nähen unter professioneller Anleitung und Gleichgesinnte treffen

Anders als noch vor einigen Jahrzehnten, ist Nähen heute kaum noch Pflichtprogramm an Schulen, sondern vor allem ein Hobby, das sich durch Generationen zieht. Der Do-It-Yourself (DIY) Trend hat längst das Internet erobert. Jung und Alt tauschen sich in Foren und auf Blogs über ihre selbst gemachten Werke aus. Zahlreiche Anleitungen und How-To-Videos bietet das Netz und lädt zum autodidaktischen Lernen ein. Mit etwas Glück findet sich im Bekanntenkreis jemand, der die ersten Tipps und Tricks auf Lager hat, so kann mancher Anfängerfehler dadurch vermieden werden und außerdem machen auch Handarbeiten zu zweit viel mehr Spaß als allein.

Das Gleiche gilt für professionell angebotene Nähkurse die an Volkshochschulen, in Nähcafés und Stoffgeschäften angeboten werden. Unter geschulter Anleitung erwirbt man hier in kleinen Gruppen die wichtigsten Grundkenntnisse rund ums Nähen und kann sich mit Gleichgesinnten austauschen und neue Ideen sammeln. Wer noch keine eigene Nähmaschine zu Hause hat, erhält hier wertvolle Tipps, worauf man beim Kauf achten sollte und welche Maschine zu einem passt. Daher eignen sich Nähkurse vor allem für Anfänger.

Nähkurse in Hamburg

Auch in Hamburg bieten Handarbeitsfachgeschäfte, die Volkshochschule Hamburg und spezielle Nähschulenkurse entsprechende Programme meist im kleinen Rahmen an. Dabei gibt es Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene und auch welche speziell für Kinder. Ein Besuch lohnt sich hier auf jeden Fall.

Besonders beliebt: Textile Accessoires

In vielen Kursen herrscht dabei gestalterische Freiheit: Jeder kann sein Lieblingsprojekt selbst auswählen. Bei Anfängern sind vor allem Accessoires wie Taschen, Decken und Etuis beliebt, aber auch Kissenbezüge, Wandbehänge und erste einfache Kleidungsstücke, wie etwa ein Rock. In Kursen werden auch Nähvorlagen und Tipps bereitgestellt für alle, die noch nicht so genau wissen, woran sie arbeiten möchten. Auch im Internet findet man inzwischen viel kostenlose Nähanleitungen, wie sie z.B. von Regine Wiemer angeboten werden, mit denen man auch als Anfänger direkt loslegen kann. Am Ende kann man sich über eine individuell gestaltete Umhängetasche oder einen Shopper, ein schickes Sofakissen, eine farbenfrohe Babydecke oder den ersten eigenen Designer-Rock freuen.

Wer also für den anstehenden Herbst noch ein spannendes und kreatives Hobby sucht, sollte sich unbedingt mit dem Thema Nähen beschäftigen. Auch für Einsteiger ist dies ohne Probleme möglich, denn Unterstützung gibt es sowohl Online- als auch Offline.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige