Krimifestival auf Kampnagel vom 29. Oktober bis 2. November

Anzeige
Deutschlands bekanntester Gerichtsmediziner, Prof. Dr. Michael Tsokos, eröffnet das Krimifestival Foto: Helmut Henkensiefken

Gerichtsmediziner aus Berlin spricht über rätselhafte Todesfälle

Barmbek/Winterhude. Zum siebten Mal bereits zeigt das Hamburger Krimifestival, was diese Gattung zu bieten hat und welche Entwicklungen sie nimmt. Zum siebten Mal präsentieren sich herausragende nationale und internationale Autoren – darunter Sebastian Fitzek, Frank Göhre, Anne Holt, Friedrich Ani, Andrea Maria Schenkel, Hjorth/Rosenfeldt und Jörg Maurer. Vom 29. Oktober bis zum 2. November werden sie Kampnagel unter Hochspannung setzen. Und da sich früh übt, wer ein Krimi-Leser werden will, sind auch die Alsterdetektive mit Oliver Rohrbeck Gast des Krimifestivals, das die Buchhandlung Heymann organisiert.
Den Auftakt des Krimifestivals am Dienstag, 29. Oktober, bestreitet ein alter Bekannter: Prof. Dr. Michael Tsokos, Leiter des Rechtsmedizinischen Institutes der Berliner Charité und Deutschlands bekanntester Gerichtsmediziner, hat sein neues Buch »Die Klaviatur des Todes« im Gepäck, in dem der Forensik-Experte schockierende und rätselhafte Todesfälle aufarbeitet: Ein Toter auf einer Berliner Straße – Opfer eines heimtückischen Mordes oder eines tragischen Unfalls? Eine grausam verstümmelte Frauenleiche – ein Sexualverbrechen? Ein Ehepaar mit schweren Vergiftungssymptomen – standen die beiden auf der Todesliste des russischen Geheimdienstes? Michael Tsokos wird immer dann von den Ermittlungsbehörden um Hilfe gebeten, wenn sie bei ihrer Aufklärungsarbeit rechtsmedizinische Expertise benötigen. Volker Wieprecht, Rundfunk-Journalist, Moderator und Autor, ist genau der richtige Mann, um ein erhellendes Gespräch mit Prof. Tsokos zu führen. Zur Beruhigung des Pulsschlags und zur Entspannung der Nerven erfreuen die Musikerinnen von Salut Salon die Krimifestival-Besucher mit neuen und älteren Kompositionen. (wb)
Programm: Kampnagel
Kartentelefon: 48 09 30
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige