Petticoats und Nierentisch in Hamburg

Anzeige
Besucher im Wohnzimmer bei der Ausstellungseröffnung Foto: ut

Eine Hommage an die 1950iger Jahre: Verein stellt Originale aus

Von Ulrich Thiele
Barmbek/Dulsberg
Rock’n’Roll-Musik von Elvis Presley und Glen Glenn tönt aus der Jukebox, die Petticoats der Damen fliegen beim dazugehörigen Rockabilly Jive in der Luft und die Männer schwingen im James-Dean-Look mit Jeans, Lederjacke, lässig zurückgekemmtem Haaren und Kotelleten gemeinsam mit ihren Tanzpartnerinnen um die Wette. Was wie eine Szene aus einem amerikanischen 1950iger-Jahre-Film klingt, soll in der kürzlich eröffneten Dauerausstellung des Vereins „Petticoat & Nierentisch Hamburg“ am Alten Teichweg 132 reaktiviertes Lebensgefühl werden. „In den 50igern gab es noch kein Fernsehen und Internet, wobei man heutzutage oft mit sich allein ist. Man war mehr zusammen, das war ein ganz anderes Lebensgefühl. Man war positiver, die Musik war fröhlicher und man hat viel zusammen gefeiert“, schwärmt der Vereinsvorsitzende Gerhard Dorn. Vorigen Februar gründete der 55-Jährige zusammen seiner Frau Andrea und über 30 weiteren Liebhabern der Dekade den gemeinnützigen Verein zur Pflege der 50iger-Jahre-Kultur. „Mit der Ausstellung wollen wir uns mal präsentieren“, sagt er. Auf 90 Quadratmetern bieten Dorn und seine Kollegen den Besuchern ein Wohnzimmer, eine Küche, ein Damenzimmer und eine Kellerbar mit originalen, teils raren Exponaten aus der Zeit, die allesamt aus dem Fundus der Vereinsmitglieder stammen. Der namengebende Nierentisch, originale Filmplakate, eine Schreibmaschine, Lufthansa-Cocktails, ein Plattenspieler mit Longplayern von Elvis und Co., ein altes Gemälde mit einer Ansicht vom Hamburger Hafen und sogar die Tapete mit klassischen 50iger-Jahre-Motiven: die vier Räume in dem denkmalgeschützten Gebäude, das einst Schiffszimmerern gehörte und 1951 wiederaufgebaut wurde, sind detailverliebt eingerichtet.

50iger-Jahre-Partys


„In den 1980er-Jahren gab es in Hamburg schonmal eine große Szene. Die wird jetzt gerade auch durch die Gründung des Vereins wiederbelebt“, sagt Andrea Dorn, die auch bei sich zu Hause zwei Zimmer ganz im 50iger-Jahre-Stil eingerichtet hat. Vor und 30 Jahren kam sie dank einer Freundin, die Elvis-Fan war, ins 50iger-Fieber und steckte später auch ihren Ehemann an. „Die Musik, die Mode, die alten Autos: das hat mich gleich fasziniert“, erinnert sie sich und freut sich über den neuen Szene-Treffpunkt, in dem neben Nähkursen und Friseurworkshops auch die eine oder andere 50iger-Party in der Kellerbar stattfinden soll.

Montag und Mittwoch 15.30 - 19.00 Uhr, Sonnabend, 11 - 16 Uhr, Alter Teichweg 132, Eintritt frei, Weitere Infos: www.petticoat-nierentisch.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige