Preis für Kulturhaus Dehnhaide

Anzeige
Anke Amsink, die Vorsitzende des Kulturhauses Dehnhaide, (r.) und ihre Stellvertreterin Sabine Engelhardt freuten sich riesig über den Preis Foto: Hanke

Kreative Arbeit mit Geflüchteten stand im Mittelpunkt

Barmbek Ganz im Zeichen der kreativen Arbeit mit Geflüchteten stand der Kulturpreis der Bezirksversammlung Hamburg-Nord 2016, der kürzlich in der Hochschule für Bildende Künste am Lerchenfeld vergeben wurde. Da die Jury sich unter den vielen Einsendungen nicht für einen Preisträger entscheiden konnte, wurde der mit 2.500 Euro dotierte Kulturpreis, der jährlich seit 2005 vergeben wird, in diesem Jahr zweigeteilt. Gewürdigt wurde dabei das Projekt „We all are born free“ vom Kulturhaus Dehnhaide, das im vergangenen Sommer mit dem griechischen Stipendiaten Kostas Korres zusammen entwickelt wurde. Auch die Bücherhalle Dehnhaide und die Adolph-Schönfelder-Schule waren beteiligt. Korres erarbeitete mit Kindern der Flüchtlingsunterkunft Holsteinischer Kamp und der Adolph-Schönfelder-Schule Trickfilme im Stop Motion Verfahren. Einige zeigten schlimme Szenen, die die Flüchtlingskinder erlebt hatten. Korres war im Rahmen des Projekts Creative Culture Change mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung nach Hamburg gekommen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige