107 SAGA-Wohnungen an der Finkenau

Anzeige
So soll das Wohnhaus der SAGA GWG an der Finkenau einmal aussehen Foto: BDS Bechtloff.Steffen.Architekten BDA

Ab April wird gebaut. Bezugsfertig im Sommer 2017

Uhlenhorst Eine weitere Fläche des großen Bauprojekts Finkenau zwischen der gleichnamigen Straße, der Oberaltenallee und dem Eilbekkanal wird bebaut. Finanzsenator Peter Tschentscher und der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, Harald Rösler, übergaben kürzlich vor Ort eine rund 5.200 Quadratmeter große Fläche an der Finkenau dem Vorstandsvorsitzenden von SAGA GWG, Lutz Basse. Das städtische Wohnungsunternehmen wird hier 107 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 6.650 Quadratmetern bauen, und ist damit der größte Bauherr auf dem Finkenau-Gelände. Die Wohnungen mit einer Durchschnittsgröße von 64 Quadratmetern werden 1,5 bis 3,5 Zimmer haben. Es sind Gewerbeflächen von 280 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage für 31 Stellplätze und 195 Fahrradstellplätze vorgesehen. Die SAGA-Wohnungen werden ab April bis voraussichtlich zum Sommer 2017 gebaut.

Gesamt: 465 Wohnungen


Die Erschließungsarbeiten sind jetzt auf dem gesamten Gelände durchgeführt. Neben den geplanten SAGA-Wohnungen entstehen hier 129 Wohneinheiten von Baugemeinschaften (davon 71 Reihenhäuser), 71 Mietwohnungen von Genossenschaften und 46 weitere Reihenhäuser. 112 Wohnungen sind bereits fertiggestellt. Insgesamt wird das Finkenau Gelände nach der endgültigen Fertigstellung 465 Wohnungen umfassen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige