Alte Polizeiwache in Barmbek verfällt

Anzeige
Steht seit Jahren leer und ungenutzt: Die ehemalige Polizeiwache an der Weidestraße 6 Archivfoto: wb
Hamburg: Weidestraße 6 |

In der Weidestraße 6 herrscht seit Jahren Leerstand. Wann und ob das türkische Generalkonsulat einzieht, ist weiter unklar

Barmbek In der Weidestraße Nummer 6 steht seit bald sieben Jahren das Gebäude des ehemaligen Polizeireviers 32 leer. Das Grundstück samt Gebäude wurde bereits 2011 von der Türkischen Republik gekauft (das Wochenblatt berichtete). Ziel nach deren Angaben sollte sein, dort ein neues, größeres und geräumigeres Konsulat als Alternative zum Standort Tesdorpfstraße einzurichten. Anfang 2014 berichtete das Wochenblatt, dass nach Informationen des Türkischen Generalkonsuls eine Ausschreibung für die erforderlichen Umbaumaßnahmen vorbereitet werde, so dass kurzfristig noch im Frühjahr 2014 mit den erforderlichen Umbauten begonnen werden könne. Passiert ist allerdings nichts – und auf weitere Nachfragen wurde nicht mehr reagiert.

Baugenehmigung verfallen

Heute steht das Gebäude noch immer leer, Vorbereitungen für Umbaumaßnahmen oder gar einen Einzug sind derzeit nicht zu beobachten. Zwei Schriftliche Kleine Anfragen hatte die CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung schon gestellt. Dabei kam heraus: es existierte eine bis zum 5. März 2017 gültige Baugenehmigung mit dem Vorhabentitel: „Aufstockung, An- und Umbau an ein bestehendes Gebäude, Umbau zu dem Türkischen Generalkonsulat“, die jedoch nicht verlängert wurde. Nun starteten die CDU-Abgeordneten Stephan Gamm und Dennis Thering nochmals eine Anfrage – diesmal an den Senat, denn nach deren Ansicht sei die alte Polizeiwache nach einem so langen Leerstand in einem sehr schlechten Zustand, so dass „kurzfristiges Handeln erforderlich ist“. Zudem sei Leerstand ein „sensibles Thema“ in der Bevölkerung.

Senat steht im Kontakt mit Generalkonsulat

Folgende Antwort erhielten die Politiker: „Die Senatskanzlei ist im Kontakt mit dem Generalkonsulat der Republik Türkei. Nach dessen Informationen ist geplant, das Gebäude künftig als Konsulat zu nutzen. Hierfür werde das Generalkonsulat einen neuen Antrag auf Baugenehmigung an das zuständige Bezirksamt stellen.“(ba)

Lesen Sie auch: Wo bleiben die Türken?
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige