Barmbek Basch: Jugendliche zeigen ihre Filme

Anzeige
Die Schüler und Fußballfans Hasib, Hadi, Tahar, Georgios (v.l.) treffen in einer Szene des Films den Torwart der afghanischen Fußballnationalmannschaft, Mansur Faqiryar (Mitte), der im Alter von einem Jahr als Flüchtling nach Deutschland kam Foto: Ralf Lorenzen

Fast drei Jahre wurden 15 junge Flüchtlinge mit der Kamera begleitet

Von Ruth Heume
Barmbek
Wie ist das, wenn man als Jugendlicher, vielleicht sogar ohne Eltern, als Flüchtling oder auch aus anderen Gründen nach Deutschland kommt? Da kommt Vieles auf die jungen Menschen zu: die Sprache, aber auch die neue Kultur kennenlernen und sich auf den Schulabschluss vorbereiten. Bereits seit 20 Jahren gibt es in Hamburg die internationalen Vorbereitungsklassen (IVK). Fast drei Jahre lang haben die Filmemacherin Henrietta Langholz und der Journalist Ralf Lorenzen die 15 Schüler der IVK 9/10 der Stadtteilschule Hamburg-Mitte mit der Kamera begleitet. Von den ersten wackligen Schritten der damals 14- bis 16-Jährigen in Hamburg bis hin zum Schulabschluss. Nun wird der fertige Film im Barmbek Basch präsentiert. Entstanden ist die Idee aus der Arbeit des Jugendmedienprojektes „Stadtteilwelten“ am Kulturpunkt Barmbek Basch. „Die Flucht war bei unserer Arbeit nie ein Thema“, erzählt Ralf Langholz. „Auch in den familiären Bereich sind wir nicht eingedrungen.“ Die Jugendlichen durften am Ende selbst entscheiden, was in den Film kommt und was nicht. Dazu gehörte aber nicht nur das schulische Umfeld. „Wir sind viel rausgegangen und haben Begegnungen organisiert“, erinnert sich der Journalist. So war die Gruppe zum Eislaufen in Planten un Blomen genau wie zum Klettern in einer Halle. Gefördert wurde das Projekt vom Fonds Soziokultur und „nordkirche weltweit“. Ein Highlight war der Besuch bei einem Fußballspiel der Regionalliga, an dem der Torwart der afghanischen Nationalmannschaft teilnahm. Der 30-minütige Film besteht aus drei Elementen, die eng miteinander verwoben sind: Zum einen wurden die Schüler in ihrem Umfeld mit der Kamera begleitet. Zum anderen wurden sie aber auch selbst in Kamera- und Interviewtechniken eingeführt, machten Rollenspiele und führten Straßeninterviews durch. Als drittes Element drehten sie dann einen kurzen Bollywood-Film. Die gemeinsame Arbeit an dem Projekt hat die Gruppe zusammengeschweißt: „Wir waren mehr als eine Klasse, wir waren eine Familie“, so das Resümee der Jugendlichen.

Kinder erkunden Barmbek


Zwei weitere Filme werden an dem Abend präsentiert. „Basch Beats“ ist ein Musikvideo, das Schüler einer IVK der Stadtteilschule Barmbek unter professioneller Anleitung produziert haben. Hierfür verwendeten sie Samples, die sie mit Audiorekordern im Stadtteil aufgenommen haben. Schließlich wird ein Foto-Film aus einem Workshop mit Henrietta Langholz gezeigt. Gemeinsam mit Kindern aus verschiedenen Ländern hat sie mit unterschiedlichen Medien (Film, Fotografie, Audio, Malerei) Barmbek erkundet. Im Anschluss an die Filmpräsentation sind alle Interessierten herzlich eingeladen, bei einem kleinen Imbiss über die Arbeit in den internationalen Vorbereitungsklassen zu diskutieren.

Mittwoch, 16. November, 18.00 Uhr, Barmbek Basch, Wohldorfer Straße 60, großer Saal
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige