Barmbeker Flüchtlingsinitiative erhält weiteren Zulauf

Anzeige
Etwa 85 Bürgerinnen und Bürger sind kürzlich zum zweiten Treffen der Hamburger Willkommens-Initiative „Welcome to Hamburg Barmbek“ ins Autofreie Wohnprojekt an der Saarlandstraße gekommen - und das, obwohl kurz zuvor bekannt geworden war, dass in den alten Fabrikhallen am Wiesendamm 22-30 vorerst doch keine Flüchtlinge zur Erstaufnahme untergebracht werden. Allerdings soll in einer Reihe bereits bestehender Flüchtlingsunterkünfte in Barmbek die Zahl der Plätze aufgestockt werden. Außerdem will der Bezirk ein Netzwerk aus Unterstützer-Initiativen, Unterkunftsplanern und -betreibern und örtlichen Kirchenorganisationen knüpfen.

Die Initiative sieht dies als Chance, sich zu organisieren und möglicherweise Einfluss auf Auswahl und Gestaltung der Unterkünfte zu nehmen. Außerdem hat sie in den bereits bestehenden Containerdörfern in der City-Nord ihre Unterstützung angeboten. Der Initiator von „Welcome to Hamburg Barmbek“, Stephan Peiffer: „Die Zahl der Flüchtlinge nimmt weiter zu. Die Bereitschaft, ihnen zu helfen, auch. Wir haben viele Ideen und große Lust, uns zu engagieren. Politik und Verwaltung sollten das nutzen."

Zu dem Treffen war auch eine Vertreterin der Flüchtlingsinitiative „Herzliches Hamburg“ in Lokstedt gekommen. Sie berichtete unter anderem von großer Bereitschaft zu Sach- und Geldspenden, von kleinen und großen Erfolgen beim Deutschunterricht und davon, wie Bürger gemeinsam ein Spielzimmer in Lokstedt eingerichtet und ausgestattet haben. Außerdem gab sie Tipps, wie die neue Initiative schnell und unbürokratisch Unterstützung auf den Weg bringen kann.

Die Willkommens-Initiative versteht sich als unabhängige, überparteiliche und überkonfessionelle Bürgerinitiative. Wer in den E-Mailverteiler aufgenommen werden möchte, kann eine E-Mail an: mail@welcome-to-barmbek.de senden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige