Bauarbeiten legen U1-Strecke lahm

Anzeige
Die Gleisbauarbeiten im U-Bahntunnel machen die Sperrung unumgänglich Foto: Hochbahn

Im Oktober fahren an zwei Wochenenden Busse statt Bahnen

Bezirk Nord Mit rund 390.000 Fahrgästen werktäglich auf einer 55 Kilometer langen Strecke ist die U1 eine der Hauptschlagadern des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg und die längste U-Bahn-Linie Deutschlands. Stetig steigende Fahrgastzahlen im Laufe der vergangenen Jahre bedeuten dichtere Takte und mehr Fahrzeuge – und damit auch eine erhöhte Schlagzahl bei Instandhaltungsmaßnahmen im über 100 Jahre alten U-Bahn-Netz. Dazu gehört unter anderem der Austausch von Schwellen, Weichen oder Stromschienen sowie die Sanierung von Tunneln.
Aufgrund notwendiger Gleisbauarbeiten auf der Linie U1 fahren zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen im Oktober an zwei Wochenenden Busse statt Bahnen. Die Hamburger Hochbahn AG richtet folgende Ersatzverkehre (jeweils in beide Richtungen) ein: 16. Oktober, 21.30 Uhr, bis 18. Oktober, Betriebsschluss. 23. Oktober, 21.30 Uhr, bis 25. Oktober, Betriebsschluss.
Die Fahrzeiten können sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern.
„Die Herausforderung besteht darin, die Maßnahmen so zu bündeln, dass die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich gehalten werden. Deshalb legen wir Gleisbauarbeiten oder eine Tunnelsanierung – wo es geht – mit notwendigen Streckensperrungen für den barrierefreien Ausbau zusammen. Manchmal müssen wir aber auch da ran, wo wir gerade keine Brücke sanieren oder eine Haltestelle barrierefrei ausbauen. Dann verlegen wir die Arbeiten in die Betriebspausen oder bündeln sie an den verkehrsärmeren Wochenenden“, erklärt Hochbahn-Mitarbeiter Horst Hoffmann. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige